Suchergebnisse

Es liegen 48 Ergebnisse für "Michael Schäfer" vor.

Jens Maier auf Wahlkampf in Dresden: „Ich will, dass Deutschland wieder aufersteht!“

In etwa einem Monat findet die Wahl zum nächsten Bundestag statt. Der Wahlkampf erreicht auch bei der sächsischen AfD eine kritische Phase. In Dresden mobilisierte der dortige Kreisverband mit dem Rechtsaußen Jens Maier – mit Unterstützung von Pegida und Ein Prozent. Parteichefin Frauke Petry hingegen trat kaum beachtet in einem Chemnitzer Vorort auf.

NPD-Jugend verliert Kader an Identitäre & Co.

Etliche Jahre waren die „Jungen Nationaldemokraten“, die NPD-Jugendtruppe, eine der aktivsten Gruppierungen im rechtsextremen Parteienspektrum. Mit dem Niedergang der NPD verlor jedoch auch die JN massiv an Attraktivität. Ehemalige Funktionäre sind nun immer häufiger bei der Identitären Bewegung oder der Ein-Prozent-Initiative anzutreffen.

Dresden: AfD und rechte Gruppierungen mobilisieren gegen Heiko Maas

Auf Einladung des Instituts für Kommunikationswissenschaft referierte Bundesjustizminister Heiko Maas am Montag an der Universität Dresden über Fake News und Hetzkampagnen im Internet. Ein aktuelles wie auch brisantes Thema. Der Widerstand der Veranstaltern und Referenten entgegenschlug, kam deshalb wenig überraschend.

Rat- und planlos

Seit Jahren zeigt die Erfolgskurve der NPD beharrlich nach unten. Nach einem Einbruch stagnieren die Mitgliederzahlen auf niedrigem Niveau, Wahlerfolge liegen in weiter Ferne, verschiedene Flügel stehen sich unversöhnlich gegenüber, einst führende Kader werfen das Handtuch. Dazu die finanzielle Schieflage und das Verbotsverfahren. Der amtierende Vorsitzende Frank Franz wirkt rat- und planlos, seine „Visionen“ erschöpfen sich in alten Konzepten, Durchhalteparolen und Verschwörungstheorien.

Bärendienst für die NPD: Ex-Parteichef Voigt für Verbot der Parteienfinanzierung

Udo Voigt, einziger NPD-Abgeordneter im Europaparlament, eröffnet das neue Jahr mit einem „revolutionären“ Vorschlag: die Abschaffung der staatlichen Parteienfinanzierung. Dabei profitiert kaum eine andere Organisation so sehr vom Geld des verhassten „Systems“ wie die Rechtsextremisten.

Die sächsische NPD ein Jahr nach der Niederlage bei der Landtagswahl: Angeschlagen, aber nicht tot

Genau vor einem Jahr scheiterte die sächsische NPD bei den dortigen Landtagswahlen äußerst knapp an der Fünf-Prozent-Hürde. Ein folgenreicher Rückschlag, von dem sich die Partei bislang nicht erholt hat. Trotz Depressionen, Skandalen und Abgängen bleiben ihre Strukturen aber in der Lage, vielerorts die rassistischen Proteste gegen Flüchtlinge zu organisieren und voranzutreiben.

„Intellekt eines Pantoffeltierchens“: JN-Vize Dornbrach rechnet mit NPD ab

Nicht erst seit dem Verlust ihrer sächsischen Landtagsfraktion befindet sich die NPD in einer tiefen Krise. Kürzlich erschütterte der Rückzug ihres dortigen Landeschefs Holger Szymanski die Partei – auf seinem Computer sollen Pornofilme mit widerwärtigem Inhalt gefunden worden sein. Die „Perversen, Gestörten und Spitzel“ möchten NPD-„Köpfe“ aus ihren Reihen verbannen, Nachwuchs-Mann Pierre Dornbrach appelliert in der Deutschen Stimme an die Führung, die „internen Probleme“ auszumerzen.

AfD überrollt NPD

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, Zeit einen Blick zurückzuwerfen. Den rechten Rand des Parteienspektrums erfasste 2014 ein tiefgreifender Veränderungsprozess. Während die NPD, einst Flaggschiff der extremen Rechten, immer tiefer in die Krise rutscht, etablierte sich mit der „Alternative für Deutschland“ Schritt für Schritt ein rechtspopulistischer Akteur.

JN-Führungswechsel: M-V baut Machtposition aus

Nachdem die NPD-Jugendorganisation seit Monaten kaum noch in Erscheinung getreten war, wurde am vergangenen Wochenende nun ein neuer Vorstand gewählt. Sebastian Richter ist ab sofort neuer JN-Chef – damit baut der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern seinen Einfluss auf die Bundespartei weiter aus.

Zerfallserscheinungen beim NPD-Nachwuchs

Die Pleitenserie bei den zurückliegenden Landtagswahlen brachte neben der NPD vor allem den Parteinachwuchs Junge Nationaldemokraten in Schieflage. Die bislang tonangebenden Kader haben sich klammheimlich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, Stellungnahmen hierzu liegen nicht vor. Der Name des JN-Chefs wurde von der NPD-Bundesseite gelöscht, die „Weltnetz“-Adresse der Jugendorganisation war zeitweise nicht erreichbar.

Landgericht Berlin untersagt Verbreitung von NPD-Wahlkampfvideo

Das Entfernen von Plakaten des DGB, ein sich vordergründig auf einem Feldzug gegen Drogen befindender „Nazi-Hirsch“ oder Besuche in vier Asylbewerberwohnheimen – die NPD lässt sich im sächsischen Landtagswahlkampf einige „Provokationen“ einfallen. Ärger handelte sich die Truppe um Landeschef Holger Szymanski mit der Begehung der Flüchtlingsunterkünfte ein. Nicht nur, dass Parlamentspräsident Matthias Rößler Strafanzeige stellte, der Bautzener Heimbetreiber R. ließ die Verbreitung des Propagandamitschnitts kürzlich von einem Gericht stoppen.

Parteinachwuchs will NPD „abschaffen“

Bislang standen in der internen NPD-Schlammschlacht Personalfragen im Vordergrund. Gegen die Pläne des Bundesvorsitzenden Holger Apfel erwägen die beiden Parteischwergewichte Udo Voigt und Karl Richter eine Spitzenkandidatur zur Europawahl. Derweil versucht der NPD-Nachwuchs eine Debatte um die Zukunft der Partei als Ganzes in Gang zu setzen, die selbst vor der „Abschaffung“ nicht Halt macht.

Dresden Nazifrei? - Der ENDSTATION RECHTS.-Liveticker

Der jährliche Aufmarsch am Jahrestag der Bombadierung Dresdens durch die Alliierten gehört zu den größten rechtsextremistischen Demonstrationen. Tausende Neonazis zog es in den letzten Jahren in die sächsische Hauptstadt - mit unterschiedlichem Erfolg. Während sie in den ersten Jahren nahezu ungestört marschieren konnten, sorgten die Blockaden ungezählter linker Neonazi-Gegner für Frust in der Szene. ENDSTATION RECHTS. berichtet auch 2013 live aus Elbflorenz.

Erste Stationen der NPD-"Brandstiftertour": 30 Parteianhänger gegen 250 Neonazi-Gegner

Die ersten Stationen der rassistischen NPD-Tour waren heute Chemnitz und Plauen. Dabei schlug die Taktik einer kurzfristigen Mobilisierung offensichtlich fehl. Bei ihrer ersten Station in Chemnitz konnte die Partei lediglich 30 Rechtsextreme mobilisieren, denen etwa 250 Gegendemonstranten gegenüberstanden.

Andy Knape übernimmt JN-Bundesvorsitz

Nach genau fünf Jahren nimmt Michael Schäfer seinen Hut. Der ehemalige Vorsitzende der NPD-Nachwuchsorganisation „Junge Nationaldemokraten“ hat am Sonnabend das Amt an seinen Stellvertreter Andy Knape übergeben. Seinen Einfluss auf den neuen JN-Chef hat sich Holger Apfel längst gesichert.

JN-Aufmarsch in Coburg – Das „System“ provozieren

Rund 80 Anhänger von NPD und Jungen Nationaldemokraten aus mehreren Bundesländern sind am Samstag unter dem Motto „Wir oder Scharia durch das oberfränkische Coburg gezogen. Mit freundlicher Genehmigung des „blick nach rechts“ übernommen.

JN-Führungswechsel in der Krise: Auf Schäfer folgt Knape

Die NPD-Jugend steht vor einem Führungswechsel. Der bisherige JN-Vize Andy Knape ist als Nachfolger von Michael Schäfer, der dem Parteinachwuchs fünf Jahre vorstand, im Gespräch. Seine gewagten Pläne konnte Schäfer nicht umsetzten. Somit bleibt fraglich, ob Knape den schleichenden Bedeutungsverlust der JN wird aufhalten können.

Neue Kaderschmiede: Sächsische NPD-Fraktion bindet JN-Aktivisten ein

Die beiden Landtagsfraktionen gehören zu den wichtigsten Logistikzentren der NPD. Sie bieten ihr nicht nur die Möglichkeit, an Informationen zu kommen und ihr antidemokratisches Gedankengut zu verbreiten, sondern dienen vor allem als „Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen“ für verdiente Anhänger. Sachsen entwickelt sich gerade zur Kaderschiede für JN-Funktionäre.

Arbeiteraufstand in der DDR – NPD missbraucht Gedenken

Anlässlich des 59. Jahrestages des Arbeiteraufstandes in der DDR marschieren am kommenden Sonntag Mitglieder der NPD und der freien Kräfte unter dem Motto „Damals wie heute: Freiheit muss erkämpft werden!“ am Dresdner Postplatz auf. Außerdem wurden Protestaktionen von Parteien, Gewerkschaften und der Kirche angemeldet.

Pleite an der Saar: NPD-Landeschef Frank Franz schmeißt hin

Lange Gesichter bei der Saar-NPD: Mit 1,2 Prozent bleibt sie noch hinter ihrem Ergebnis von 2009 zurück (1,5 Prozent). Spitzenkandidat Frank Franz dürfte das mäßige Abschneiden nicht überrascht haben: Er hatte wenige Tage vor dem Wahltag seinen Rückzug vom Landesvorsitz angekündigt.

Hirschaid: Gründung des „JN-Stützpunktes Franken/Oberpfalz“

Am 7. Januar gründete die NPD-Jugendorganisation Junge Nationaldemokraten (JN) in Hirschaid im Landkreis Bamberg ihren neuen „Stützpunkt Franken/Oberpfalz“. Verschiedene Kameradschaften waren in das konspirative Treffen eingebunden. Vorsitzender ist Sven Diem.

Dresden 2.0? 1.200 Neonazis ziehen durch Magdeburg

10.000 Personen beteiligten sich an den Gegenprotesten zum Neonazi-„Trauermarsch“, der heute in Magdeburg stattfand. Trotzdem konnten die Rechtsextremen weitestgehend ungestört durch die Stadt ziehen. Die Befürchtungen, dass Magdeburg zu einer Ersatzveranstaltung für Dresden wird, scheinen sich zu bestätigen.

Konspirative Treffen und zunehmende Gewalttätigkeit

Nachdem der NPD per Gerichtsbeschluss untersagt wurde, in einem Landshuter Gymnasium zu tagen, führte sie nach eigenen Angaben ihren JN- Kongress mit 70 Teilnehmern an einem geheim gehaltenen Ort in Franken durch. Bereits am Tag vorher fand – auch unter konspirativen Bedingungen – das Dreikönigstreffen der NPD  in Oberfranken statt.

Die NPD unter Apfel: Neue Führung, neuer Kurs?

Die zufällige Aufdeckung der Terroranschläge des „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) hat den Blick auf ein weiteres, wichtiges Ereignis für die extremistische Rechte verstellt: Die Wahl einer neuen NPD-Parteiführung. ENDSTATION RECHTS. beleuchtet daher an dieser Stelle die neue Konstellation.

Machtkampf entschieden! NPD wählt Holger Apfel zum neuen Parteichef

Die NPD hat einen neuen Bundesvorsitzenden. Auf einem turbulenten Parteitag löste „Kronprinz“ Holger Apfel den bisherigen Vorsitzenden Udo Voigt ab. Mit einer liebgewonnenen Tradition wurde allerdings nicht gebrochen: Die Presse wurde zu den Vorstandswahlen ausgeschlossen. Da die NPD das Tagungsgelände am Samstag um 23 Uhr verlassen musste, wurde das offizielle Ergebnis am Sonntagmorgen verkündet.

„Der Aufstand der Jungen“ – NPD-Jugend sägt am Chefsessel

Die Luft für den NPD-Parteivorsitzenden Udo Voigt wird dünner. Neben den Landesverbänden Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen hat sich die NPD-Jugendorganisation „Junge Nationaldemokraten“ (JN) öffentlich für eine „Verjüngung“ und strategisch-ideologische Neupositionierung der rechtsextremistischen Partei ausgesprochen.

Udo Voigts Kampf um den Chefposten: Zeit für Angriff rückt näher

Auf dem für kommendes Wochenende geplanten Bundesparteitag der NPD will Holger Apfel das Zepter übernehmen und Udo Voigt als NPD-Vorsitzenden aus dem Amt drängen. Nun hat sich Voigt erstmals öffentlich zu dem möglichen Machtwechsel geäußert. Seine Zeit zum Angriff würde noch kommen.

„Herausragendes Versagen“ – Matthias Heyder zieht sich zurück

Für die ersehnte Karriere bei der NPD war für Matthias Heyder nach dem Wahl-Debakel in Sachsen-Anhalt ohnehin Schluss, nun ist es auch offiziell: Auf dem Landesparteitag wurde ein neuer Vorsitzender gewählt. Die relativ junge Wahl-Truppe der NPD wurde komplett aussortiert und durch wesentlich ältere Jahrgänge ersetzt.

NPD-Konzertabend für die Opfer der Hochwasserkatastrophe

Nachdem die NPD Sachsen bereits im August unter dem Motto „Taten statt Worte – Nationale Solidarität für die Flutopfer“ zu Spenden für die Opfer der Hochwasserkatastrophe aufgerufen hat, plant sie nun ein Solidaritätskonzert.

Europas größtes Rechtsrock-Festival - Gegenbündnis plant Blockade

Am morgigen Sonnabend ist es erneut soweit: Die NPD ruft zum „Rock für Deutschland“ ins ostthüringische Gera. Das Festival, das bereits zum achten Mal stattfindet, hat sich zu einem der größten Neonazi-Veranstaltungen in Europa entwickelt. Im vergangenen Jahr kamen etwa 4.000 Rechtsextremisten, die Anzahl der Gegendemonstranten war eher gering. Dieses Jahr sind hingegen bereits 15 Gegendemonstrationen angemeldet, Ziel des größten Gegenbündnisses: „stoppen – blockieren – verhindern“.  

'Gemeinsam allen Stürmen trotzen' - JN-Bundeskongress in Baden-Württemberg

Am vergangenen Samstag veranstalteten die „Jungen Nationaldemokraten“ (JN) ihren Bundeskongress in Baden-Württemberg. Die 80 Teilnehmer kamen, nach eigener Aussage, zu einem „wegweisenden“ Treffen zusammen. Dort wählten sie ihre neue Landesspitze.

Fortsetzung des vergangenen Wochenendes? Neonazi-Trauermärsche am Tag der Befreiung

Wie schon am vergangenen Wochenende zum Tag der Arbeit, versuchen Neonazis alljährlich am 8. Mai – den Tag der Befreiung – für ihre Zwecke zu missbrauchen und braune Propaganda unters Volk zu bringen. Vielerorts rufen sie für Samstag zu Trauermärschen und Kundgebungen auf. Auch überparteiliche Bündnisse mobilisieren für Gegendemonstrationen, rufen erneut zu Blockaden auf. Die Dimensionen vom vergangenen Wochenende werden dabei nicht erreicht werden.

NPD wählt Landesliste in Sachsen-Anhalt und kündigt flächendeckenden Wahlantritt an

Im kommenden Jahr wird in Sachsen-Anhalt der Landtag gewählt. Die NPD rechnet sich Chancen auf einen Einzug aus. Der NPD-Vorsitzende Udo Voigt gibt als Ziel „5-Prozent plus X“ aus und erklärt die Wahl zur Schwerpunktwahl. Am Wochenende wurde auf dem Landesparteitag die Landesliste gewählt.

Strategiepapier der „Jungen Nationaldemokraten“ – Zurückrudern im „vorpolitischen Raum“

Das Strategiepapier der Jungen Nationaldemokraten klingt wie der Titel einer Seminararbeit: „Vorpolitischer Raum – Strategie zur Aufgabendifferenzierung in der Volksfront von Rechts unter besonderer Betrachtung der Notwendigkeit einer neuen JN“. Dabei wäre der Titel „Zurückrudern – Konsequenzen aus dem Bundesparteitag“ wohl passender. Denn ein erstes Strategiepapier zur gleichen Problematik veröffentlichte der Autor Matthias Gärtner gemeinsam mit dem JN-Vorsitzenden Michael Schäfer erst vor gut einem Jahr.

„Moslemkritik als Türöffner“ – 1.200 Euro vom NPD-Bundesvorstand für Antiislamisierungs-Ideen

Ganzseitig befasst sich die „Deutsche Stimme“ in ihrer aktuellen Ausgabe (2/2010) mit den „inhaltlichen und taktischen Gründen für den Kampf gegen Islamisierung“. Der völlig unbekannte Autor Axel Herold klärt den gemeinen DS-Leser darüber auf, dass Moslemkritik nicht gleichzeitig Philosemitismus bedeuten muss, der Kritik aber eine „Eisbrecherfunktion“ zukomme. „Witzige“ Ideen von Kameradschaften gegen die Islamisierung sollen daher vom Parteivorstand demnächst auch mit Geld honoriert werden. 

Streit um Kuchen „Antiislamisierung“ – NPD will mit Online-Petition nun auch ihr Stück abhaben

Die nationalistischen Parteien kennen im Moment nur Vorreiter: Die Republikaner wollen ein europaweites Bürgerbegehren gegen den Minarettbau, Pro-NRW adaptiert das Schweizer Kampagnenplakat und auch die NPD will sich ihr Stück vom Kuchen „Antiislamisierung“ sichern. Eine Online-Petition soll ihrer Kampagne „politische Stoßkraft“ verleihen. 

Von der Rasse zur Kultur: Bekenntnisse des Kulturchauvinisten Michael Schäfer (JN)

Aufschlussreich ist es, was der Chef der NPD-Nachwuchsorganisation „Junge Nationaldemokraten“, Michael Schäfer, da eilig nach dem Schweizer Referendum zusammengezimmert hat. Offen kulturchauvinistisch argumentierend legt er seinen sonst üblichen ethnopluralistischen Sprachmaulkorb ab.

NPD-Junioren-Chef Michael Schäfer über die „Multi-Kulti-Klemme“

Der Vorsitzende der NPD-Jugendorganisation, Michael Schäfer, fordert seine Kameraden auf, „strategischer und taktischer“ zu denken. Er selbst geht beispielhaft voran und entdeckt mit der  „Multi-Kulti-Klemme“ einen Widerspruch, der keiner ist.

FTD: Braune Bildungsoffensive – Intellektualisierung der rechten Szene

Michael Schäfer, Bundesvorsitzender der Jungen Nationaldemokraten, sieht sich als Teil der kommenden Elite der rechten Szene, schreibt Lisa Srikiow in der Financial Times Deutschland.

Molau (DVU) und Apfel (NPD) bei der Gründung eines niedersächsischen Kreisverbandes dabei

Für die Gründung des Kreisverbandes Goslar in Niedersachsen unterbrach der sächsische NPD-Fraktionsvorsitzende Holger Apfel seinen Wahlkampf und hielt ein Grußwort. Andreas Molau (DVU) und der Bundesvorsitzende der Jungen Nationaldemokraten (JN), Michael Schäfer, waren auch dabei.

NPD Sachsen-Anhalt: Richtungsstreit entschieden?

Der lange Zeit schwelende Richtungsstreit in der sachsen-anhaltinischen NPD scheint seit letztem Wochenende entschieden. Auf einem Parteitag in Halberstadt (Landkreis Harz) wählten die Delegierten ihren neuen Landesvorstand. Bei den Gewählten setzte sich der reformorientierte Flügel durch und entschied damit wohl auch den Richtungsstreit für sich.

NPD-Vorsitz-Werbetour: Pastörs vertritt Molau

Eigentlich sollten sich heute in Sachsen-Anhalt die beiden Kontrahenten um den NPD-Parteivorsitz, Udo Voigt und Andreas Molau bei zwei von einander getrennten Veranstaltungen den NPD-Mitgliedern in Sachsen-Anhalt vorstellen.

NPD-Bundesparteitag: Wie werden die Delegierten abstimmen? Eine Prognose

Am Anfang sah alles so einfach aus: Die NPD-Landesverbände Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern verkünden die Kandidatur Andreas Molaus und auf dem Bundesparteitag wird der dann gewählt. Ganz so einfach läuft es aber doch nicht. Nachdem die erste öffentliche Kritik an Molau laut wurde, sprachen sich immer mehr Landesverbände gegen Molau aus. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen.

Fast kompletter NPD-Landesvorstand in Sachsen-Anhalt zurückgetreten

In einer Erklärung auf der Internetpräsentation der NPD Sachsen-Anhalt erklären die NPD-Landesvorsitzende Carola Holz sowie ein Großteil ihres Vorstandes offenbar ihren sofortigen Rücktritt.

„Nationaler Bildungskreis" (NBK) nimmt Kampf um „geistige Gegenelite" auf

Im Oktober 2007 wurde Michael Schäfer zum neuen Bundesvorsitzenden der NPD-Jugendorganisation "Junge Nationaldemokraten" (JN) gewählt. Er kündigte die Gründung eines "Nationalen Bildungskreises" (NBK) an, um die in den letzten Jahren deutlich geschmälerte Bedeutung der JN wieder zu kompensieren. In der aktuellen Ausgabe der NPD-Parteizeitung "Deutsche Stimme" (März 2008) teilt der JN-Bundesschullungsleiter Matthias Gärtner nun mit, dass der NBK seine Arbeit aufgenommen habe.

Der politische Spagat des Michael Schäfer

Im Oktober 2007 wurde Michael Schäfer zum neuen Bundesvorsitzenden der NPD-Jugendorganisation, Junge Nationaldemokraten (JN), gewählt. Er löste damit den in der NPD-Landtagsfraktion MV beschäftigten Stefan Rochow ab und will die ehemalige Speerspitze der Partei aus der Krise führen.

Personalwechsel im JN-Bundesvorstand

Die NPD-Jugendorganisation JN hat am vergangenen Wochenende auf ihrem 37. Bundeskongress einen neuen Vorstand gewählt.

Kommunalwahl Sachsen-Anhalt: NPD-Durchbruch blieb aus

Der von der NPD erhoffte und prognostizierte Erfolg der rechtsextremistischen Partei bei den Kommunalwahlen in Sachsen-Anhalt am 22. April ist ausgeblieben. In keinem der Landkreise, die wegen der Kreisgebietsreform neue Kreistage und Landräte wählten, konnte die NPD bei den Kreistagswahlen mehr als 5 Prozent der abgegebenen Stimmen erreichen. Ihren Spitzenwert erreichte die Partei im Kreis Burgenland mit 4,7 Prozent, hier erzielte auch ihr Landratskandidat Andreas Karl mit 5,1 Prozent den Spitzenwert der drei angetretenen NPD-Landratskandidaten.