Suchergebnisse

Ihre Suche ergab insgesamt 132 Treffer.
Mittwoch, 21. September 2016

Pegida-Bachmann versucht sein Glück auf Teneriffa

Pegida-Frontmann Lutz Bachmann bestätigte gestern die Gerüchte über seine Aktivitäten auf der spanischen Insel Teneriffa. Derzeit nimmt der 43-Jährige nur sporadisch an den „Spaziergängen“ seiner „Patrioten“ teil. Tatjana Festerling, bis vor wenigen Monaten eine enge Vertraue von Bachmann, hatte die Gerüchteküche mit einem Facebook-Kommentar erneut angeheizt. Die beiden früheren Weggefährten liegen seit Längerem im Dauerclinch.

Freitag, 15. August 2014

NPD-Vize: Zahnbürsten sollen Neonazis hoffähig machen

Die NPD hat es nicht leicht. Finanzprobleme, weil ihre Kader die Rechenschaftsberichte nicht korrekt ausfüllen können oder sich in Parteikassen bedienen. Ständig neue Verfahren gegen die „Macher“ sowie eine vorbestrafte mittlere Funktionärsebene. Dann der öffentlich ausgetragene Streit um die Ex-Pornodarstellerin Ina Groll, in dem sich exemplarisch die „alten“ Denkmuster der Neonazi-Ideologie zeigen: Wer „Rassenschande“ betreibt, muss bestraft werden. Bundesvize Karl Richter glaubt nun, einen weiteren Grund für die Erfolglosigkeit ausgemacht zu haben: Die Weigerung von Teilen des „nationalen Widerstandes“, eine Zahnbürste zu benutzen.

Montag, 24. Februar 2014

Mini-„Deutschland-Pakt“ reloaded

Die Vorbereitungen zur Kommunalwahl laufen in vielen Bundesländern auf Hochtouren. Listen werden gewählt, Informationsbroschüren erstellt, Wahlplakate gedruckt. Da bei diesen Urnengängen – mit einer kleinen Ausnahme – keine Sperrklausel gilt, rechnen sich die Parteien der extremen Rechten hier und da gute Chancen aus. Um ihre Ausgangslage zu verbessern, haben Vertreter der NPD und Der Rechten in Brandenburg eine Art „Mini-Deutschland-Pakt“ geschlossen.

Dienstag, 14. Januar 2014

NPD stellt sich selbst ein Bein - Bundesparteitag in Saarbrücken wohl geplatzt

Die Pläne, ihren Bundesparteitag in Saarbrücken abzuhalten, hatten sich schnell zerschlagen. Dabei machte es die NPD der Stadtverwaltung einfach, die erteilte Genehmigung zurückzuziehen. Offenbar enthielt der Vertrag nicht die erforderlichen Eintragungen. Für die Versäumnisse zeichnete gerüchteweise der Generalsekretär Peter Marx verantwortlich, wodurch der ohnehin ungeliebte Kader unter Druck geraten sein soll. Nun weicht die Partei nach Thüringen aus.