Suchergebnisse

Dienstag, 02. September 2014

Erstaunlich zäh – Warum die NPD auch diese Krise überlebt

Selten stand die NPD so nah am Abgrund wie in diesen Tagen: Ausbleibende Wahlerfolge, leere Kassen, innere Konflikte und ein neues Verbotsverfahren setzen ihr zu. Doch diese Partei ist gewohnt mit Krisen umzugehen, auch der Verlust ihrer sächsischen Landtagsfraktion wird ihr nicht den Garaus machen. Deshalb sollte die Gesellschaft die Rechtsextremisten weiter auf der Rechnung haben – besonders in ihren Hochburgen, zu denen Sachsen nach wie vor gehört.

Samstag, 12. November 2011

Machtkampf entschieden! NPD wählt Holger Apfel zum neuen Parteichef

Die NPD hat einen neuen Bundesvorsitzenden. Auf einem turbulenten Parteitag löste „Kronprinz“ Holger Apfel den bisherigen Vorsitzenden Udo Voigt ab. Mit einer liebgewonnenen Tradition wurde allerdings nicht gebrochen: Die Presse wurde zu den Vorstandswahlen ausgeschlossen. Da die NPD das Tagungsgelände am Samstag um 23 Uhr verlassen musste, wurde das offizielle Ergebnis am Sonntagmorgen verkündet.

Freitag, 09. Januar 2009

Für einen „modernen Nationalismus“ – Das Manifest der „Aktion Neue Rechte“

Die „Aktion neue Rechte“ (ANR) war eine Abspaltung der NPD, die Anfang 1972 unter Führung des bayerischen NPD-Landesvorsitzenden Siegfried Pöhlmann entstand. Sie gilt als die „Urzelle“ der deutschen „Neuen Rechten“, obwohl sie nicht lange bestand. Der Grund für ihren legendären Ruf dürfte ihr Manifest sein, das Henning Eichberg verfasste, ohne allerdings selbst Mitglied der ANR zu sein.