Suchergebnisse

Es liegen 6 Ergebnisse für "Manuel Tripp" vor.

Dokumentation: Die NPD-Kandidaten zur Kommunalwahl in Sachsen

Mit ihrer Kandidatenaufstellung für die Kommunalwahlen am 25. Mai versucht die NPD in Sachsen, der Öffentlichkeit ihre vermeintliche regionale Verankerung zu zeigen. Für die Wahlen der Kreistage in den Landkreisen stellte die NPD insgesamt 176 Kandidaten auf und ist somit flächendeckend vertreten. Bei den Kreistagswahlen 2008 konnten die Rechtsextremen noch 224 Anhänger mobilisieren, sich zur Wahl zu stellen.

NPD-Liste zur Landtagswahl: Szymanski soll das Steuer herumreißen

Am vergangenen Wochenende stellte die sächsische NPD ihre Landesliste für die Wahl am 31. August auf. Als Spitzenkandidaten schicken die Rechtsextremisten ihren blassen Vorsitzenden Holger Szymanski ins Rennen. Der Dresdner folgt damit dem unter dubiosen Umständen zurückgetretenen Ex-Fraktionsvorsitzenden Holger Apfel. Beim Programm hingegen bleibt alles beim Alten – Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit und Relativierung der nationalsozialistischen Terrorherrschaft inklusive.

NPD-Demo in Leipzig – Rassismus als politische Stoßrichtung

Nach dem Bekanntwerden der Pläne einer vorübergehenden Unterbringung von Asylbewerbern im Leipziger Stadtteil Schönefeld will sich die NPD dort profilieren. Mit einem erneuten Aufmarsch am kommenden Samstag setzt die Partei auf Ressentiments und Vorurteile gegenüber Flüchtlingen in der Bevölkerung.

NPD hetzt in Leipzig gegen Flüchtlinge

Am Montag zogen rund 150 Rechtsextreme vor einer Leipziger Grundschule auf, um ihre fremdenfeindlichen Parolen zu skandieren. Dort waren sie mit einer Übermacht an Gegendemonstranten konfrontiert und beendeten ihre Kundgebung vorzeitig.

Geithainer NPD-Stadtrat wegen Verstoß gegen das Vermummungs- und Versammlungsverbot verurteilt

Am vergangenen Dienstag verurteilte das Amtsgericht Borna (Landkreis Leipzig) den Geithainer NPD-Stadtrat Manuel Tripp zu einer Geldstrafe von 750 Euro. Der Jura-Student habe 2012 an einer unangemeldeten Demonstration teilgenommen und auf dieser gegen das Vermummungsverbot verstoßen. Außerdem habe er die Geithainer Wasserwerke mit Runen beschmiert.

Torgauer protestieren gegen geschichtsrevisionistische Parolen der JN

Am Samstag skandierten 170 Neonazis unter dem Motto „Laß dich nicht für dumm verkaufen – Massenmord ist keine  Befreiung“ geschichtsrevisionistische Parolen in Torgau. In der Stadt, in der gleichzeitig der „Elbe Day“ stattfand, setzten 250 Einwohner und Besucher ein Zeichen gegen Rechtsextremismus.