Suchergebnisse

Montag, 06. Januar 2014

Vertonter Hass - Neonazi-Bands werden indiziert

Für die Nachwuchsgewinnung spielt Musik für Neonazis eine gewichtige Rolle. Deshalb strengen die Behörden immer mehr Verfahren an, um Veröffentlichungen von Hassbands zu indizieren oder sogar zu verbieten. Als besonders eifrig hat sich dabei das brandenburgische Landeskriminalamt erwiesen, das in zehn Jahren 530 Tonträger aus dem offiziellen Verkehr ziehen konnte. Im letzten Jahr wurden 28 Verfahren gegen Neonazi-CDs erfolgreich abgeschlossen. Darunter befindet sich mit der „Liebenfels Kapelle“ auch eine bekanntere Formation aus Mecklenburg-Vorpommern.

Samstag, 15. November 2008

Neonazi-Konzert im Großraum Rostock von Polizei aufgelöst

Wie ENDSTATION RECHTS. in Erfahrung bringen konnte, sollte gestern Abend eine Neonazi-Konzert im „Großraum" der Hansestadt stattfinden. Das wäre bereits die zweite Veranstaltung innerhalb weniger Wochen gewesen. "MVregio" berichtet nun, dass das geplante Rechtsrockkonzert in der Gewerbehalle Rostock/Park im Tannenweg kurzfristig durch Polizei und Ordnungsamt wegen baupolizeilicher Mängel und mangelnder Hygieneeinrichtungen abgesagt wurde.