Suchergebnisse

Dienstag, 09. November 2010

Wenn es Auschwitz nie gegeben hätte. Warum Andreas Krause Landt Hitler endlich beerdigen will

Als „fulminant“ und „mutig“ charakterisierte Götz Kubitschek am 28. Oktober einen seiner neuen Kaplaken-Bände. Eine derartige Ankündigung eines durch und durch agonal veranlagten Vorkämpfers der deutschen „Neuen Rechten“ ließ aufhorchen. Und in der Tat: „Mein jüdisches Viertel, meine deutsche Angst“ (2010) von Andreas Krause Landt durchsprengt eingefahrene Denkkategorien. Er wagt die Frage zu stellen, wie es sich wohl anfühlte, und zwar in einem selbst, wenn es Hitler und Auschwitz nie gegeben hätte.

Dienstag, 15. Dezember 2009

'So sind wir Menschen.' - Über die Kapitulation der Konservativen vor der empirischen Wirklichkeit

In das Regierungsviertel der Hauptstadt, genauer gesagt in die gemeinsame Landesvertretung von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, hatte gestern Abend der Landtverlag anlässlich der Vorstellung eines neuen Buches geladen. Gekommen waren etwa 150 Gäste - darunter neben dem Buchautor Jörg Schönbohm auch Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble sowie FAZ- und JF-Autor Karl Feldmeyer.