Suchergebnisse

Montag, 29. Februar 2016

Nach Zerstörung von Konzert-Plakaten: Haus von Storch-Heinar-Unterstützer in Güstrow angegriffen

Die zerfetzten Reste der Bandcontest-Plakate waren gerade beseitigt, schon gibt es die nächste Attacke auf einen Storch-Heinar-Aktivisten in Güstrow. In der Nacht auf Montag sprengten Unbekannte dessen privaten Briefkasten und schmierten in großen Lettern „Volksverräter“ an die Hauswand. Offensichtlich versetzt der Auftakt eines landesweiten Bandcontestes gegen Rechts die örtliche Szene in Aufruhr. Die Macher sagen: „Jetzt erst Recht!“

Montag, 28. Dezember 2015

Beleidigt, bedroht, angegriffen

Die Ankunft hunderttausender geflüchteter Menschen hat 2015 die innenpolitischen Debatten dominiert. Spätestens seit August ist das Thema in den Medien omnipräsent. Das ist richtig und wichtig, sorgt aber auch für eine gesellschaftliche Polarisierung in bisher kaum gekanntem Ausmaß. Rassistische Hetze, Aufmärsche und Angriffe auf der einen Seite, Hilfsbereitschaft auf der anderen – auch in ländlichen Regionen M-Vs. Doch jene, die Flüchtlinge aktiv unterstützen, sie betreuen oder sich solidarisch positionieren, geraten immer stärker in den Fokus von Neonazis und anderen Rassist_innen.

Donnerstag, 20. August 2015

Nach Anschlag auf Flüchtlings-Aktivistin: Weitere Hass-Drohungen auf Facebook

Karen Larisch ist aktiv gegen Neonazis im Raum Güstrow und engagiert sich für Flüchtlinge. Seit vielen Monaten wird sie durch Rechtsextreme massiv bedroht. Nach zahlreichen Übergriffen auf ihre Arbeitsstätte und persönliche Drohungen ist nun ihr privates Wohnhaus mutmaßlich mit Buttersäure angegriffen worden. Auf Facebook wird bereits der nächste Angriff angedroht. Der Staatsschutz ermittelt.