Suchergebnisse

Es liegen 63 Ergebnisse für "Kümmerer" vor.

Neonazi-„Bürgerwehren“ wollen auch in Mecklenburg-Vorpommern für „Sicherheit“ sorgen

Nicht erst seit den Übergriffen von Köln, Hamburg und anderen deutschen Städten in der Silvesternacht haben Neonazis „Bürgerwehren“ für sich entdeckt. In Mecklenburg-Vorpommern sind in den letzten Wochen mehrere Gruppierung an die Öffentlichkeit getreten, deren Aktivitäten sich zumeist auf den virtuellen Raum beschränken. Einen genauen Überblick gibt es allerdings nicht.

AfD lässt Maske fallen: Kreistagsmitglieder kündigen mögliche Unterstützung der NPD an

Der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern der selbsternannten Alternative für Deutschland (AfD) torpediert das von Parteisprecher Bernd Lucke wie eine Monstranz getragene Image einer „nicht-rechten“ Partei. Während die Staatsanwaltschaft gegen Landeschef Holger Arppe wegen des Verdachts auf Volksverhetzung ermittelt(e), denken die AfD-Kreisräte in Nordwestmecklenburg über eine Unterstützung von NPD-Anträgen nach. Ohnehin scheinen die Hobbypolitiker keine Berührungsängste zu David Böttcher zu haben, dem Personenschützer des NPD-Bundesvorsitzenden Udo Pastörs.

Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider: Gegenüber nationalsozialistischem Gedankengut wachsam bleiben!

Die Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider hat heute in Schwerin anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus alle demokratischen Kräfte in Mecklenburg-Vorpommern dazu aufgerufen, sich der Geschichte zu erinnern und mit all den ihnen nach der Verfassung möglichen Mitteln gegen das Verbreiten rechtsextremen und nationalsozialistischen Gedankengutes zur Wehr zu setzen. ENDSTATION RECHTS. dokumentiert ihre Rede.

NPD-Kommunalpolitik: Wenn der Hass am Gartenzaun kurzzeitig endet

Die Kommunalwahlen in elf Bundesländern werfen ihre Schatten voraus. Im strategischen Konzept der NPD bilden sie einen wichtigen Baustein – nach eigenen Worten das „Fundament der politischen Arbeit“. Den Sinn kommunaler Mandate sehen die braunen Lokalpolitiker nicht in der konstruktiven Mitarbeit im Rat oder in den Ausschüssen, sondern im gesteigerten Bekanntheitsgrad ihrer Funktionsträger, wodurch weitere Wahlerfolge vorbereitet werden sollen. Dafür fressen sie auch Kreide.