Suchergebnisse

Es liegen 19 Ergebnisse für "Junge Union" vor.

Anklamer „Kaffeeklatsch-Affäre“ spitzt sich zu: Haben Teile der Union ein Abgrenzungsproblem zu braunem Gedankengut?

Die Anklamer „Kaffeeklatsch-Affäre“ nimmt weiter Fahrt auf. Der Kreischef der Union, Egbert Liskow, verteidigte öffentlich die relativierenden Worte seines Parteifreundes Marco Schulz. Unterdessen feiert die JU Münster Weihnachten unter der schwarz-weiß-roten Fahne des Kaiserreichs. Gibt es in der Union ein Abgrenzungsproblem zu menschenfeindlichem Gedankengut?  

Gefällte Friedenseiche: Junge Union fordert Ende von „Storch Heinar“-Aktion "Oakbuster"

Die mutmaßlich von der "AG antifaschistischer Fuchsschwanz" abgesägte „Friedenseiche“ von Lichtenhagen sorgt weiter für Rauschen im Blätterwald. Nachdem Storch Heinar die „aggressiv-kämpferische Abholzung eines friedlichen Gedenkbaums“ zu seiner satirischen Aktion „Oakbusters (dt. Eichenjäger) – Deutsche Eichen müssen weichen!“ veranlasst hatte, forderte die „Junge Union“ (JU) M-V am Samstag deren sofortiges Ende.

Junge Union auf Vergnügungsreise? – Zweifelhafte Vergabe der Mittel gegen Linksextremismus

Anlässlich der abschliessenden Beratung des Deutschen Bundestages zum Einzelplan 17 (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend - BMFSFJ) kritisierten der Sprecher der SPD-Arbeitsgruppe „Strategien gegen Rechtsextremismus“, Sönke Rix, und der zuständige Berichterstatter der SPD-Arbeitsgruppe „Haushalt“ Rolf Schwanitz die zweifelhafte Mittelvergabe des BMFSJ.

Junge Union (JU) fordert Aufkündigung des Landesprogrammes für Demokratie

Die Junge Union M-V, der Jugendverband der CDU, hat am Wochenende gegen den Bundesparteitag der Linkspartei protestiert und die Delegierten in einem Spalier mit den Namen der Mauertoten empfangen. Dabei soll es zu Beleidigungen durch die Genossen gekommen sein. Die Jungunionisten fordern nun die Aufkündigung des Landesprogrammes für Demokratie und Toleranz. In der Mutterpartei ist man derweil um Schadensbegrenzung bemüht.

Polit-Reflex – CDU-Wahlhelfer und Ex-Praktikant der „Jungen Freiheit“ distanziert sich

Es gibt Reflexe, die saugt man mit der Muttermilch auf, andere werden einem offenbar erst beim Erklimmen der Karriereleiter eingeimpft. Ein solcher Reflex ist in Deutschland die Distanzierung von der „Jungen Freiheit“ (JF). Aktuell bietet der Kreisvorsitzende der „Jungen Union“ (JU) Ennepe-Ruhr, Lars Lubisch, hierfür ein klassisches Beispiel.