Suchergebnisse

Montag, 27. Juni 2016

Jedes Jahr ein Skandal: Die AfD und der Antisemitismus. Ein Blick auf den Umgang der Partei mit der Judenfeindschaft in den eigenen Reihen

Der aktuelle Antisemitismus-Skandal in der AfD-Fraktion im Landtag von Baden W√ľrttemberg ist nicht der erste Vorfall dieser Art in der erst kurzen Geschichte der Partei. Diesmal hat man aber offenkundig besondere Probleme, eine klare Abgrenzung von einem Anh√§nger antisemitischer Verschw√∂rungsvorstellungen vorzunehmen. Hier wird ein Blick auf √§ltere Skandale und eine Kommentierung des neuesten Skandals vorgenommen

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Einmaliges Schauspiel in Brandenburg ‚Äď Gaulands AfD schw√§cht sich selbst

Trotz des st√§rksten Wahlergebnisses bei einer Landtagswahl in den neuen Bundesl√§ndern und des souver√§nen Auftretens ihrer F√ľhrungsriege wird die AfD doch immer wieder der N√§he zum rechten Spektrum bezichtigt. Angesichts des Schauspiels in der brandenburgischen AfD wird es die Partei in Zukunft schwer haben, dieses Vorurteil zu entkr√§ften.

Donnerstag, 02. Oktober 2014

AfD räumt Probleme mit rechten Mitgliedern ein

‚ÄěEs gibt innerparteiliche Schwierigkeiten mit diesen Typen‚Äú, sagte AfD-Spitzenmann Hans-Olaf Henkel gegen√ľber der Ostseezeitung. Gemeint sind Mitglieder, die sich selbst am √§u√üersten rechten Rand verorten. Im Kontext der letzten Tage und Wochen h√§tte ein Leugnen ohnehin keinen Sinn gemacht, in Brandenburg musste ein frischgebackener AfD-Landtagsabgeordneter die Fraktion verlassen ‚Äď ihm wird vorgeworfen, auf Facebook antisemitische Statements verbreitet zu haben. Ein Angebot, bei der NPD unterzuschl√ľpfen, lehnte Jan-Ulrich Wei√ü ab.