Suchergebnisse

Mittwoch, 19. August 2015

„Gebildeter Antisemitismus“ – ein Sammelband zum Thema

Die Aufsätze des Sammelbandes „Gebildeter Antisemitismus. Eine Herausforderung für Politik und Zivilgesellschaft“, der von der Sprachwissenschaftlerin Monika Schwarz-Friesel herausgebeben wurde, thematisieren judenfeindliche Ressentiments im Kontext der Kommentierung von Israel an Beispielen aus dem intellektuellen, linken und medialen Milieu. Die Beiträge machen deutlich, dass sich ebendort Antisemitismus mehr über Einwände zum Nahost-Konflikt artikuliert, gleichwohl unterscheiden sie nicht genügend zwischen einseitigen antiimperialistischen und pauschalen antisemitischen Motiven.

Freitag, 15. Mai 2015

Der Fall Jakob Augstein – Ausdrucksform des „verschleierten Antisemitismus“? Eine Studie

Der Philologe Lukas Betzler und der Politikwissenschaftler Manuel Glittenberg nehmen in ihrer Studie „Antisemitismus im deutschen Mediendiskurs. Eine Analyse des Falls Jakob Augstein“ eine diskurs- und textanalytische Untersuchung zum Thema vor. Die Autoren sehen in dem Vorfall eine Form des „verschleierten Antisemitismus“, wobei sie aber etwas einseitig in Richtung dieser Deutung formulieren und keine Kontroll-Kriterien zur Prüfung ihrer Deutung nutzen.