Suchergebnisse

Ihre Suche ergab insgesamt 28 Treffer.
Donnerstag, 20. April 2017

Zur Aktualität der identitären Ideologie

Rechtspopulistische Bewegungen machen sich zur Zeit in vielen westlichen Staaten zum Sprachrohr angeblich bisher unterdrückter Bevölkerungsgruppen und Meinungen. Die identitäre Bewegung entwickelt diesen Ansatz weiter zu einem Projekt der autoritären Staatlichkeit gegen Multikulturalismus, Islam und Einwanderung. Dabei verbindet sie ihre Kampagne für einen ethnisch geschlossenen Nationalstaat mit der Kritik an der kapitalistischen Globalisierung. Mit einem Sprachduktus, der Politik emotionalisiert, wird durch «geistige Verschärfung» das Programm eines defensiven Ethnonationalismus entfaltet. Dieser beruft sich auf Traditionsbestandteile eines völkischen Antimodernismus und eine von dem russischen Philosophen Alexander Dugin entworfene eurasische Geopolitik.

Montag, 06. Juni 2016

„Flügel“-Treffen: Björn Höcke wirft Parteien „entartete“ Politik vor

Etliche hochrangige AfD-Funktionäre versammelten sich am Wochenende zum Treffen des „Flügels“ – der Rechtsaußen-Gliederung der Alternative für Deutschland. Gefeiert wurde vor allem der Thüringer Fraktionsvorsitzende Björn Höcke, der gegenüber den etablierten Parteien von „entarteter“ Politik sprach. Aus dem Nordosten war neben Holger Arppe auch die geschasste Petra Federau angereist.

Freitag, 11. März 2016

Altenburg in Thüringen: Ein SPD-Bürgermeister kämpft um Integration der Rechten

Michael Wolf ist seit 16 Jahren OberbĂĽrgermeister der thĂĽringischen Stadt Altenburg. Doch seit einiger Zeit erstarken in der Stadt rechtspopulistische und antidemokratische Kräfte. Die Bundeszentrale fĂĽr politische Bildung spricht von der Entwicklung eines "völkischen Milieus". Wolf will dem entgegenwirken - und wandert dabei auf einem schmalen Grat. Die Reportage des Deutschlandfunks kann hier angehört werden. 

Mittwoch, 04. November 2015

Verschwörungstheoretiker sahnen ab - Die Angstmacher

"Asyl-Flut", "FlĂĽchtlinge als Waffe", "Die verschwiegenen Morde der Zuwanderer": Buchverlage und Internetportale bedienen die diffusen Ă„ngste der Menschen in der derzeitigen FlĂĽchtlingskrise - und verdienen daran.  Auf dem Titel der COMPACT-Ausgabe vom Oktober 2015 prangt Bundeskanzlerin Angela Merkel als die "Königin der Schlepper". Das Monatsmagazin hat derzeit eine Auflage von circa 40.000 Exemplaren - Tendenz steigend. Der Kopp-Verlag ist diese Woche gleich mit drei BĂĽchern des ehemaligen FAZ-Redakteurs Udo Ulfkotte auf der SPIEGEL-Bestseller-Liste zu finden: "Mekka Deutschland: Die stille Islamisierung", "Die Asyl-Industrie" und "Gekaufte Journalisten". Ulfkotte erklärt gegenĂĽber Frontal21, seine BĂĽcher hätten Hunderttausende gekauft. Zudem werden auch die Onlineseiten des Kopp-Verlags und von COMPACT regelmäßig von vielen Menschen angeklickt. Verleger und Autoren sehen sich als Sprachrohr des Volkes. Ihre Feindbilder: die "korrupte" Politik und die "LĂĽgenpresse". Ihr Ziel: Der Aufbau einer "Gegenöffentlichkeit" und die Mobilisierung der Massen. Frontal21 ĂĽber das Geschäft mit der Angst. Siehe auch: Was macht Verschwörungstheorien aus?