Suchergebnisse

Es liegen 43 Ergebnisse für "Holger Arppe" vor.

Nationalistischer Flügel zu stark? AfD-Fraktion soll Spaltung bevorstehen

Einem Bericht des Nordkurier zufolge soll die AfD-Fraktion Mecklenburg-Vorpommern kurz vor einer Spaltung stehen. Aufgrund des starken völkisch-nationalistischen Flügels würden angeblich gleich fünf Abgeordnete die Fraktion verlassen.

AfD-Plakatierung mit Unterstützung der Identitären Bewegung

Stephan Schmidt, ehemaliger Mitarbeiter des Ex-AfD-Landtagsabgeordneten Holger Arppe und Direktkandidat im Raum Rostock, sympathisiert seit jeher mit der Identitären Bewegung. Auch im Wahlkampf unterstützen ihn gleich mehrere der rechtsextremen Kader.

Nach Leak interner Facebook-Chats: Fraktionsvize Holger Arppe verlässt AfD

Für die AfD ist es ein Desaster: Mitten im Wahlkampf gelangen interne Facebook-Nachrichten mutmaßlich des Fraktions-Vizes Holger Arppe an die Öffentlichkeit, in denen er linken Gegnern Gewalt angedroht haben soll. Zudem soll er einem Medienbericht zufolge lobende Worte für einen vor wenigen Tagen von einer Razzia betroffenen Politiker geäußert haben, der laut Generalbundesanwalt eine staatsgefährdende Gewalttat vorbereiten würde. Arppe wolle die Fraktion und Partei verlassen, sein Landtagsmandat jedoch behalten.

NPD-Kader bei AfD-Vortrag

Der stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende Ralph Weber lud in Greifswald zu einer Veranstaltung zum Thema Islam ein. Dabei nahmen neben Parteimitgliedern auch NPD-Funktionäre an dem Treffen bei einer Burschenschaft teil. In Rostock kamen zu einem Vortrag bei der dortigen Burschenschaft neben AfD-Abgeordneten auch Kader der Identitären Bewegung. Eine Abgrenzung scheint kaum noch stattzufinden.

#IBsterblockade in Berlin: Identitärer AfD-Funktionär mit Haftbefehl gesucht

Nach der gescheiterten Besetzung des Bundesjustizministeriums floh der Schatzmeister der AfD-Jugendorganisation „Junge Alternativen“ mit einem Transporter und überfuhr beinahe einen Zivilpolizisten. Nun wird er per Haftbefehl gesucht.

AfD-Fraktionsvize beschäftigt Aktivisten der Identitären Bewegung

Erst vergangene Woche wurde bekannt, dass die AfD-Fraktion Mecklenburg-Vorpommern einen Sympathisanten der Identitären beschäftigt, nun steht fest: Auch der Mitarbeiter des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Holger Arppe ist umtriebiger Anhänger der Identitären Bewegung.

AfD schickt Hardliner ins Kuratorium der Landeszentrale für politische Bildung

„Das Kuratorium der Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern beschließt die inhaltlichen Schwerpunkte der politischen Bildungsarbeit“, heißt es in der Verwaltungsvorschrift über die Organisation der Landeszentrale. Vorgeschlagen werden die Mitglieder durch die Landtagsfraktionen. Deshalb gehören dem Gremium fortan die AfD-Hardliner Holger Arppe, Ralph Weber und Dirk Lerche an.

Identitäre AfD-Funktionäre

Offiziell gibt es keine Zusammenarbeit zwischen der AfD und der durch den Verfassungsschutz beobachteten Identitären Bewegung (IB). Doch immer wieder tauchen deren rechtsextreme Aktivisten in Strukturen der rechtspopulisitischen Partei auf. Im Schweriner Landtag arbeitet nun ein Unterstützer der Identitären für die AfD-Fraktion ausgerechnet im sicherheitsrelevanten Innenausschuss. Der Vorsitzende dieses Ausschusses ist AfD-Abgeordneter und zudem Mitglied einer Kontrollkommission für den Verfassungsschutz. Auch eine frühere IB-Anhängerin ist jetzt Funktionärin der „Jungen Alternative“.

Rückt die AfD in Mecklenburg-Vorpommern noch weiter nach rechts?

Längst gehört die AfD Mecklenburg-Vorpommern zu den radikaleren Landesverbänden der Partei. Die Fraktion steht dessen ungeachtet vor einem weiteren Rechtsruck. Mehrere Abgeordnete stellten sich hinter die umstrittene Galionsfigur der Hardliner, Björn Höcke. Derweil peilt der bisherige Landesfrontmann Leif-Erik Holm ein Bundestagsmandat an, was den Einfluss des Rechtsaußenflügels verstärken könnte.

Pro-Arndt-Kundgebung und Gegendemo 24

Debatte an Uni Greifswald: AfD, Identitäre und NPD gemeinsam für Namenspatron

Die Diskussionen um Ernst-Moritz-Arndt, den Noch-Namensgeber der Universität Greifswald, führen seit Tagen zu gemeinsamen Auftritten der politischen Rechten in Mecklenburg-Vorpommern. Auf der heutigen Pro-Arndt-Kundgebung konnte sich erneut die AfD in Szene setzen. Aber auch Identitäre, NPD-Funktionäre und Pegida-Anhänger gingen vereint auf die Straße.

AfD-Landesparteitag: Warum Stasi und mangelnde Zahlungsmoral eine Rolle spielen

Es waren die Detailinformationen, die den gestrigen Landesparteitag der AfD Mecklenburg-Vorpommern prägten: Etwa, dass ein Landtagsabgeordneter einst bei einem Stasi-Wachregiment diente, oder dass es um die Zahlungsmoral der neuen Landtagsabgeordneten nicht besonders gut bestellt ist. Aber auch dessen ungeachtet gibt die junge Partei weiterhin ein zerstrittenes Bild ab.

Mecklenburg-Vorpommern: AfD-Abgeordneter kontrolliert bald den Verfassungsschutz

In Mecklenburg-Vorpommern überwacht die Parlamentarische Kontrollkommission (PKK) den Landesverfassungsschutz. Auch der AfD steht ein Sitz in dem Gremium zu. Damit kommt ein Vertreter der selbsternannten Alternative an hochsensible Informationen, was angesichts der Nähe einiger AfD-Abgeordneten zur vom Geheimdienst überwachten „Identitären Bewegung“ nicht unproblematisch sein könnte.

Go East: Bundessitz der „Identitären Bewegung“ bald an der Ostsee

Jüngst verdichteten sich die Hinweise, dass die vom Verfassungsschutz beobachtete „Identitäre Bewegung“ ihren Bundessitz nach Mecklenburg-Vorpommern verlegen will. Derzeit sucht die IB an der Ostsee nach geeigneten Räumlichkeiten. Die Wahl ausgerechnet auf dieses Bundesland dürfte nicht zufällig gefallen sein.

AfD-Weber erhält bei Wahl der Landtagsvizepräsidenten zwei zusätzliche Stimmen

Ralph Weber scheiterte gestern bei der Wahl zum zweiten Vizepräsidenten des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern. Der umstrittene AfD-Politiker unterlag in einer Kampfabstimmung der Kandidaten der Linken, bekam aber zwei Stimmen mehr als seine Fraktion Sitze im Parlament hat. Die AfD nutzt die Gelegenheit, wieder einmal in die Opferrolle zu schlüpfen.

AfD-Fraktion: Hardliner besetzen Schlüsselpositionen

Die AfD-Fraktion hat gestern die Entscheidung über ihre zukünftige Aufstellung getroffen. Im neu gewählten Fraktionsvorstand sind die moderateren Kräfte in der Unterzahl – bei der Wahl des parlamentarischen Geschäftsführers musste nach Medienberichten das Los entscheiden.

Wird AfD-Mann Weber neuer Landtagsvize?

In Schwerin wird sich heute die 18-köpfige AfD-Fraktion konstituieren. Leif-Erik Holm gilt als Fraktionschef gesetzt, sein Co-Sprecher Matthias Manthei meldet Ansprüche auf den Posten des Parlamentarischen Geschäftsführers an. Außerdem erwarten Beobachter mit Spannung, wen die Parlamentsneulinge in das Rennen als Vizepräsidenten des Hohen Hauses schicken.

Verfassungsschutz beobachtet Identitäre aus M-V

Das Bundesamt für Verfassungsschutz und die meisten Landesbehörden beobachten die Identitäre Bewegung, in Mecklenburg-Vorpommern zögerte das Landesamt lange. Doch nun wird die neurechte Gruppierung ebenfalls observiert. AfD-Kandidat Arppe tritt zunehmend als Symphatisant der Identitären in Erscheinung.

Compact-Veranstaltung: Islamfeinde vereint

Kurz vor dem Einzug der AfD in den Landtag von Mecklenburg-Vorpommern zeigt sich das rechtslastige Compact-Magazin in Schwerin und lud am Mittwoch zu einer Veranstaltung. Thema: der Islam als eine Gefahr für Europa. Von einer sogenannten „Distanzeritis“ zwischen der rechtspopulistischen Partei, Pegida und der Identitären Bewegung sagten sich die Beteiligten los.

AFD-Demo Rostock 13

AfD M-V eröffnet Wahlkampf mit Frauke Petry

Zum Wahlkampfauftakt führte die AfD Mecklenburg-Vorpommern am Mittwochabend eine Demonstration in Rostock durch – eingeladen wurde die Bundesvorsitzende Frauke Petry. Mit 500 Teilnehmern war die Veranstaltung jedoch nur mäßig besucht, an der Gegendemo beteiligten sich genauso viele Personen.

„Flügel“-Treffen: Björn Höcke wirft Parteien „entartete“ Politik vor

Etliche hochrangige AfD-Funktionäre versammelten sich am Wochenende zum Treffen des „Flügels“ – der Rechtsaußen-Gliederung der Alternative für Deutschland. Gefeiert wurde vor allem der Thüringer Fraktionsvorsitzende Björn Höcke, der gegenüber den etablierten Parteien von „entarteter“ Politik sprach. Aus dem Nordosten war neben Holger Arppe auch die geschasste Petra Federau angereist.

Boateng als Nachbar: Gauland mit bekannter Masche, Arppe mit Medienhetze

Die AfD-Vize Alexander Gauland am Wochenende zugeschriebenen Äußerungen über Jérôme Boateng waren ein Lehrstück in Sachen Strategie der Rechtspopulisten. Erst der vermeintliche Tabubruch mit einer provokanten Äußerung, dann zurückrudern. Ein weiteres Register zog der Rostocker AfD-Funktionär Holger Arppe, der den Medien „Manipulation“ unterstellte.

Federau von Landesliste gestrichen: AfD straft „die Seele der Partei“ ab

Gestern kippte ein Landesparteitag der AfD Mecklenburg-Vorpommern Petra Federau von der Liste zur Landtagswahl am 4. September. Der Landesvorstand sah das Vertrauensverhältnis zerstört, da sie eine frühere mutmaßliche Tätigkeit für einen Escort-Service verschwiegen habe. Zu den konkreten Vorwürfen äußerte sich Federau nicht, dafür betonte sie, sich „bis zum letzten Atemzug für dieses Volk“ einsetzen zu wollen.

Menschen in Mecklenburg-Vorpommern vertrauen der AfD nicht – wollen sie aber wählen

Die Querelen um die AfD-Funktionärin Petra Federau scheinen dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern auf den ersten Blick nicht geschadet zu haben. Eine gestern veröffentlichte Umfrage sieht die Rechtspopulisten bei 18 Prozent, gleichzeitig bescheinigen die Menschen ihnen kaum Problemlösungskompetenz. Die NPD wäre mit aktuell vier Prozent Zustimmung nicht mehr im Landtag vertreten.

„Wann kracht es?“ – AfD-Kandidat Arppe startet Wahlkampf mit „Gefahr eines Vielvölkerstaates“

Dass in Mecklenburg-Vorpommern ein niedriger einstelliger Prozentsatz der Bevölkerung einen Migrationshintergrund hat, ist bekannt. Dass der AfD-Landtagskandidat Holger Arppe erstinstanzlich wegen Volksverhetzung verurteilt wurde, auch. Trotzdem soll für Arppes Wahlkampfauftakt Ende März nun ausgerechnet das Thema „Wann kracht es? Der gefährliche Weg in den Vielvölkerstaat“ herhalten. Als Gast angekündigt ist der umtriebige „Neurechte“ Felix Menzel. Derweil griffen Unbekannte das Haus von Arppe in Rostock an.

AfD-Kundgebung Stralsund 13

AfD macht gegen Merkel mobil

In Mecklenburg-Vorpommern schießt sich die AfD zunehmend auf Anti-Merkel-Proteste ein. Am Freitag wurde ein Termin der Kanzlerin in Stralsund von einer Kundgebung begleitet. Die rechtspopulistische Partei steigt in den Wahlkampf ein – und geht zunehmend auf die Straße.

AfD-Parteitag: Hardliner mit guten Listenplätzen

Der Landesparteitag der AfD Mecklenburg-Vorpommern wartete mit einigen Überraschungen auf. So schafften es gleich zwei prominente Vertreter des radikalen Flügels auf die vorderen Listenplätze, zudem musste die Journalistin Andrea Röpke den Parteitag verlassen. Am Wochenende zuvor gründete sich die JA – die Jugendorganisation der rechtspopulistischen Partei.

Rostocker AfD bettelt um Beobachtung durch den Verfassungsschutz

Die Rostocker Ortsgruppe der Alternative für Deutschland macht auf Facebook mit einem skurrilen Vorschlag auf sich aufmerksam. Im Falle einer möglichen Beobachtung durch den Verfassungsschutz wolle man mit dem Geheimdienst „zusammenarbeiten“. Hintergrund sind die Forderungen der SPD-Fraktion im Bundestag, die AfD vom Verfassungsschutz unter die Lupe nehmen zu lassen.

Der ENDSTATION RECHTS.-Jahresrückblick: Als der Hass auf Flüchtlinge eskalierte

2015 erreichten die Zahl der nach Deutschland kommenden geflüchteten Menschen einen noch vor wenigen Jahren kaum für möglich gehaltenen Wert. Während sich Abertausende in der Flüchtlingshilfe engagierten, drehte sich die Spirale aus Demonstrationen und Gewalt gegen Asylbewerber immer weiter. Die NPD hingegen verlor zunehmend an Boden.

AfD-Landesparteitag: Arppe und Federau fallen bei Sprecherwahl durch

Auf dem gestrigen Landesparteitag der Alternative für Deutschland nahm Ex-Sprecher Holger Arppe einen neuen Anlauf an die Parteispitze – und scheiterte. Nicht mehr im Vorstand vertreten ist die wegen ihrer fremdenfeindlichen Äußerungen umstrittene Petra Federau. Geführt wird die Nordost-AfD weiterhin von Leif-Erik Holm und Matthias Manthei.

AfD-Demo Schwerin 05

„Wir holen uns unser Land zurück“: AfD im Kampfmodus

Deutlich weniger Sympathisanten als zuletzt mobilisierte eine AfD-Demonstration gestern in Schwerin. Dafür wählten einige Redner harte Worte – sie sprachen von einer „Festung Europa“ oder davon, „das Land zurückzuholen“. Nicht nur die anwesenden Anhänger der rassistischen Gruppierung „Schwerin wehrt sich“ dürften sich darin wiedergefunden haben.

Rostock: AfD meldet erste Demonstration in M-V an

Im Zuge der „Herbstoffensive“ will die AfD nun auch in Mecklenburg-Vorpommern auf die Straße. Am 17. Oktober soll es die erste Demonstration der AfD in dem Bundesland geben, Thema: „Asylchaos“.

Kommentare auf „PI News“: AfD-Funktionär wegen Volksverhetzung verurteilt

Der AfD-Funktionär Holger Arppe wurde wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.700 Euro verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Politiker auf dem islamfeindlichen Portal „PI News“ gegen Muslime gehetzt habe.

Vorwurf der Volksverhetzung: AfD-Politiker lehnt Aussage ab

Im heutigen Prozess gegen den ehemaligen AfD-Landeschef Holger Arppe kam es zu keinem Urteil. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 42-Jährigen Volksverhetzung vor: Er soll auf dem islamfeindlichen Blog „PI News“ gegen Muslime gehetzt haben. Arppe wollte anfangs jede Aussage verweigern – und schlitterte nur knapp an einer Hausdurchsuchung vorbei.

AfD überrollt NPD

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, Zeit einen Blick zurückzuwerfen. Den rechten Rand des Parteienspektrums erfasste 2014 ein tiefgreifender Veränderungsprozess. Während die NPD, einst Flaggschiff der extremen Rechten, immer tiefer in die Krise rutscht, etablierte sich mit der „Alternative für Deutschland“ Schritt für Schritt ein rechtspopulistischer Akteur.

AfD Mecklenburg-Vorpommern: Sprecher Arppe räumt das Feld

Der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern der „Alternative für Deutschland“ (AfD) hat eine neue Führungsspitze – der bisherige Parteisprecher Holger Arppe gehört nicht mehr dazu. Erst kürzlich hatte die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den umstrittenen Rostocker Galeristen erhoben, da er sich im Internet islamfeindlich geäußert haben soll. Die Gesamtpartei bleibt derweil ihrem konfrontativen Kurs treu und verurteilte den „Schweriner Weg“ als „Gesinnungstribunal“.

AfD-Landeschef wegen Volksverhetzung angeklagt

Der Landesverband der AfD Mecklenburg-Vorpommern kommt nicht aus den Schlagzeilen. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Rostock gegen Landeschef Holger Arppe Anklage erhoben. Dem Politiker wird Volksverhetzung vorgeworfen – er soll auf einem rechten Internetportal zu Gewalt gegen Araber und Muslime aufgerufen haben.

AfD-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern: stramm rechts

Die Schwesterverbände haben in Sachsen, Thüringen und Brandenburg vorgelegt, nun möchte die AfD Mecklenburg-Vorpommern nachziehen. Im Herbst 2016 peilen die Euro-Kritiker den Einzug ins Schweriner Schloss an. Bislang sind ihre Führungsfiguren an der Ostsee vor allem mit fremdenfeindlicher Hetze und durch eine kaum vorhandene Distanz zur NPD aufgefallen.

AfD lässt Maske fallen: Kreistagsmitglieder kündigen mögliche Unterstützung der NPD an

Der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern der selbsternannten Alternative für Deutschland (AfD) torpediert das von Parteisprecher Bernd Lucke wie eine Monstranz getragene Image einer „nicht-rechten“ Partei. Während die Staatsanwaltschaft gegen Landeschef Holger Arppe wegen des Verdachts auf Volksverhetzung ermittelt(e), denken die AfD-Kreisräte in Nordwestmecklenburg über eine Unterstützung von NPD-Anträgen nach. Ohnehin scheinen die Hobbypolitiker keine Berührungsängste zu David Böttcher zu haben, dem Personenschützer des NPD-Bundesvorsitzenden Udo Pastörs.

Insolvenz, Hass, Rücktritte: Trotzdem schließt Sachsens Ministerpräsident eine Koalition mit der AfD nicht aus

Der sächsische Landesverband der Alternative für Deutschland (AfD) versinkt im Chaos. Erst musste Landeschefin Frauke Petry Privatinsolvenz anmelden, dann machte ihre Vize Thomas Hartung mit menschenverachtenden Aussagen auf Facebook auf sich aufmerksam. Mittlerweile hat der promovierte Literaturwissenschaftler seine Ämter niedergelegt und verzichtet auf die Kandidatur bei der Landtagswahl im August. Trotzdem möchte Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) eine Koalition mit der Chaos-Truppe nicht ausschließen.

AfD Sachsen auf der rechten Überholspur

Nicht nur die NPD, auch der sächsische Landesverband der Alternative für Deutschland (AfD) stellte am vergangenen Wochenende die Weichen für die Landtagswahl Ende August. Mit den Forderungen, Volksentscheide über den Bau von Moscheen mit Minaretten einzuführen sowie die Grenzkontrollen zu verstärken, möchte die Mannschaft um Landeschefin Frauke Petry punkten. Einigen Anhängern gehen diese Vorschläge nicht weit genug – in einer „Patriotischen Plattform“ hat sich der rechte Rand der Partei zusammengeschlossen und schießt scharf gegen die „multikulturelle Gesellschaft“ und „massenhafte Einwanderung“.

Europawahl: REPs reichen Unterstützungsunterschriften ein – Die Rechte droht zu scheitern

Am kommenden Montag endet die Frist zur Einreichung von Unterstützungsunterschriften. Diese sind Voraussetzung für Parteien, die nicht bereits im Europaparlament, im Bundestag, bzw. mit mindestens fünf Abgeordneten in einem Landtag sitzen, um zur Europawahl am 25. Mai antreten zu können. Während die REP nach eigenen Angaben die Hürde von 4.000 Unterstützern souverän meistern konnten, droht der Neonazi-Splitterpartei Die Rechte ein Debakel.

Ex-AfD-Mitglied mit Neonazi-Vergangenheit heuert bei NPD an

Er gilt als „Macher“ der ausländerfeindlichen Proteste in der thüringischen Kleinstadt Greiz: David Köckert. Nach eigener Aussage war Köckert bis vor Kurzem Mitglied der AfD, nun hat er sich der NPD angeschlossen. Dort trifft er auf einen Gesinnungsgenossen mit ebenso brauner Vergangenheit. Den verurteilten Spitzenkandidaten zur Landtagswahl, Patrick Wieschke.

Volksverhetzungsverdacht gegen Landeschef von M-V stürzt AfD ins Chaos

Drei Monate vor den Europa- und Kommunalwahlen versinkt der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern der Alternative für Deutschland im Chaos. Die Staatsanwaltschaft Rostock ermittelt gegen den Sprecher der Nordost-AfD, Holger Arppe, wegen des Verdachts auf Volksverhetzung – er soll im Internet zu Gewalt gegen Araber und Muslime aufgerufen haben. Unterdessen haben drei Kreisvorsitzende ihren Rücktritt erklärt.