Suchergebnisse

Es liegen 15 Ergebnisse für "Helle " vor.

NPD-Aufmarsch in Bautzen wird mehrfach blockiert

Am Samstag zogen rund 550 Rechtsextreme durch Bautzen, um ihre Hetze gegen Asylbewerber zu verbreiten. Mehrere Hundert Menschen stellten sich dem Aufmarsch entgegen, zweimal musste der Zug aufgrund von Blockaden kurzzeitig gestoppt werden.

„Rock für Deutschland“ wird zu Mini-Spektakel

Mehrere Tausend Besucher drängten früher auf den NPD-Event „Rock für Deutschland“ in Gera. Mittlerweile hat die Szene-Veranstaltung massiv an Attraktivität eingebüßt und die Besucherzahlen sind eingebrochen. Lediglich 300 Rechtsrock-Fans nahmen am Sonnabend an dem Konzert teil.

Perfide Masche: Islamfeindliche Unterschriftensammler tarnen sich als Stadt-Offizielle

Möglicherweise greift die islamfeindliche Partei PRO NRW in einigen nordrhein-westfälischen Kommunen zu unlauteren Methoden, um Unterschriften gegen eine geplante Moschee zu sammeln. Anhänger der Partei seien angeblich „im Namen der Stadt Wuppertal“ unterwegs. Mittlerweile ermittelt der Staatsschutz. Die Splittergruppierung bestreitet die Vorwürfe.

Zwei Mal verhindert, ein Mal nicht: Die Neonazi-Konzert-Bilanz der letzten drei Wochen in Viereck

Trotz einer baurechtlichen Einschränkung, dass der „Schweinestall“ in Viereck bei Pasewalk nicht für Veranstaltungen genutzt werden darf, geben sich auf dem Gelände Neonazis weiter munter die Klinke in die Hand. Drei Konzerte – zwei davon wurden von der Polizei verhindert – waren alleine in den letzten drei Wochen anberaumt. Bei der erfolgreichen Durchführung machte sich die Szene dabei den Einsatz der Beamten bei einem Spiel von Hansa Rostock zunutze.

Schwerer Schlag gegen Rechtsrockszene in M-V: Polizei verbietet Solidaritätskonzert mit Neonazi-Band „x.X.x“

Bereits zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Wochen verhinderte die Polizei ein Rechtsrock-Konzert in Mecklenburg-Vorpommern. Auf der als „privat“ getarnten Solidaritätsveranstaltung sollte die Berliner Band „x.X.x“ auftreten, die aufgrund von Titeln wie „Rassenschande“, „Deutschlands Macht“ oder „Großstadtkanake“ zu den militantesten Vertretern der Szene zählt.

Israelkritisches Gedicht von Literaturnobelpreisträger Grass sorgt für Sturm der Entrüstung

Die Tage vor Ostern gelten als „Saure-Gurken-Zeit“. In den Medien geht es ruhig und gesittet zu, nur selten wird Anlass zur Erregung geboten. Der Literaturnobelpreisträger Günther Grass setzte der Ruhe gestern mit einem Paukenschlag ein Ende: Sein Gedicht „Was gesagt werden muss“, in dem er Israel heftig kritisiert, sorgte im medialen und politischen Berlin für einen Sturm der Entrüstung.

Soli-CD: Szene sammelt Gelder für inhaftierten Neonazi Sven Krüger

Mit Hilfe einer neu erschienenen Solidaritäts-CD will die rechte Szene Sven Krüger finanziell unterstützen. Dass der ehemalige NPD-Politiker wegen Hehlerei und illegalen Waffenbesitzes verurteilt worden ist, stellt für seine Anhänger kein Problem dar.  

Auftakt zur Themenwoche: Neonazi-Trio „NSU“ mordet sich quer durch die Republik – Eine Chronologie

Die Bundesrepublik erschüttert eine mysteriöse rechtsextremistische Terrorserie bisher ungekannten Ausmaßes. Neonazis aus Thüringen und Niedersachsen sind wahrscheinlich für mindestens zehn Morde, zahlreiche Banküberfälle und mehrere Sprengstoffattentate verantwortlich, bei denen Menschen teils schwerst verletzt worden sind.

Veranstaltung in Rostock: Rechte Männlichkeit in der politischen Bildung

Rechte Kameradschaften sind Männerbünde schlechthin, das öffentliche Bild rechter Gewalt ist geprägt vom stereotypisierten männlichen Schläger. Und doch spielt die Kategorie Männlichkeit in Forschung, Präventions- und Bildungsarbeit nur eine marginale Rolle, wird das Handeln von Neonazis selten auch als männliches Handeln reflektiert.

Die NPD bekommt Post aus dem Iran: „Kampf gegen unarische Kulturen“

Zur Wahl Mahmud Ahmadinejads hatte der mittlerweile verstorbene stellvertretende NPD-Vorsitzende Jürgen Rieger zur Feder gegriffen und devot seine Aufwartung gemacht. Von Antwortschreiben ist nie etwas bekannt geworden. Anlässlich des 20. Jahrestages der Deutschen Einheit flatterte der NPD nun angeblich ein Brief aus Teheran ins Haus, der derart begeisterte, dass man ihn in der aktuellen Ausgabe der NPD-Postille „Deutsche Stimme“ abdruckte.

Erneut Anschlag auf Parteibüro - erstmals Täter beobachtet

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag ist es erneut zu einem Anschlag auf ein Büro eines Landtagsabgeordneten gekommen. Erstmal wurden dabei die Täter beobachtet. Die Polizei hofft nun auf die Unterstützung der Bevölkerung.

Über Habitus, Ideologie und Praxis: Im Gespräch mit Henning Eichberg (Teil 1)

Im Sommer 2009 besuchten Robert Scholz und Mathias Brodkorb Henning Eichberg in Dänemark. Eichberg gilt als der vielleicht wichtigste Stichwortgeber für die heutige ethnopluralistische Programmatik der NPD, wechselte nach eigenen Angaben jedoch schon in den 1970er Jahren die politischen Seiten von ganz rechts nach ganz links und gehört heute der dänischen Linkspartei an. Über eben diese Wanderung zwischen den politischen Welten sprachen wir mit Eichberg. Was das mit der „Extremismustheorie“ zu tun hat, können Sie im nachfolgenden Interview erfahren.

Holger Apfel: „Unsere Kinder, unsere Zukunft" - NPD im Kampf gegen die Kinderschänder

Am 01.09.2008 fand eine von den "Freien Kräften Leipzig" organisierte Kundgebung unter dem Motto "Unsere Kinder - unsere Zukunft" statt.

Punktsieg für Axel Möller vor Gericht - CDU-Fraktion sieht sich dennoch als Siegerin

Am 5. April 2008 bekamen wir mal wieder Post. Diesmal angeblich vom Stralsunder Neonazi Axel Möller, dem die CDU-Landtagsfraktion nachweisen wollte, Betreiber der Internetseite de.altermedia.info zu sein. Konkret wollte die CDU-Fraktion Möller zivilrechtlich wegen Beleidigung zweier CDU-Landespolitiker und Verstoßes gegen das Urheberrecht zur Verantwortung ziehen. Nach einem ersten Erfolg konnte - wieder einmal - Möller einen Punktsieg für sich verbuchen.

Jagd auf Eva Herman (Kommentar und Audio)

Als Eva Herman vor einigen Tagen das Dritte Reich angeblich für die "Wertschätzung der Mutter" lobte, geriet die Republik in helle Aufregung. Der NDR trennte sich kurze Zeit später von seiner langjährigen Moderatorin, die in der jüngeren Zeit vor allem durch ihr konservatives Buch "Das Eva-Prinzip" aufgefallen war.