Suchergebnisse

Ihre Suche ergab insgesamt 17 Treffer.
Mittwoch, 28. Januar 2015

Wie Pegida das Land verändert

Migranten und Flüchtlinge aus Dresden, selbst die schon lange in der Stadt leben, berichten von einem Klima aus Hass und Gewalt, welches ihnen oft entgegen schlägt. REPORT MAINZ ist deshalb der Frage nachgegangen, ob Pegida das Klima gegen Ausländer bundesweit verändert hat. Dazu wurden Presse- (Fernsehen, Hörfunk und Zeitungen) und Polizeiberichte sowie Zahlen der Opferberatungsstellen aufwendig ausgewertet. Verglichen wurde der Dreimonatszeitraum vor Pegida mit dem Vierteljahr seit dem Pegida marschiert (erste Demo 20.102014). Ergebnis: Seit Pegida gibt es eine Steigerung fremdenfeindlicher Angriffe um 130 Prozent. Pegida habe ein Klima entfesselt, das Gewalt will, bewertet der Rechtsextremismus-Forscher, Prof. Hajo Funke, diese Entwicklung. Zum Beitrag von Report Mainz, auch die "Zeit" berichtet. 

Montag, 16. September 2013

Neonazi-Hetzrede: "... der verdient den Knüppel!"

Reden von Neonazis sind oftmals gespickt mit Andeutungen von Gewalt. Für Medien gibt es in der Regel keinen Anlass, solchen Hetzrednern durch die Veröffentlichung ihrer Sprüche ein Forum zu bieten. Manchmal jedoch sind diese Reden so exemplarisch für die Geisteshaltung in der rechten Szene, dass es Gründe gibt, die Propaganda öffentlich zu machen. Der NDR veröffentlichte jetzt eine Rede des bekannten Neonazi-Kaders Dieter Riefling, die er während des "Trauermarsches" in Bad Nenndorf am 3. August behalten hat. Laut dem Berliner Rechtsextremismus-Experten Hajo Funke sei diese Form der Agitation nicht anderes als "Prä-Terror".

Dienstag, 28. August 2012

20 Jahre nach Lichtenhagen

Im August 1992 erlebte Deutschland die schlimmsten ausländerfeindlichen Ausschreitungen der Nachkriegsgeschichte: Vier Nächte lang versuchte eine Meute von Randalierern in Rostock-Lichtenhagen, die damalige Aufnahmestelle für Asylbewerber sowie Wohnungen von vietnamesischen Vertragsarbeitern zu stürmen. Die Diskussion stellt „Deutschlandradio Kultur“ zur Verfügung, teilgenommen daran haben Gabriel Landgraf, Exit-Deutschland, Prof. Hajo Funke, Politikwissenschaftler, Frank Jansen, Redakteur "Der Tagesspiegel" sowie Toralf Staud, freier Journalist und Buchautor. Das über 50-minütige Gespräch kann im mp3-Format heruntergeladen oder als Stream online gehört werden.

Samstag, 14. Juli 2012

„Diese V-Leute sind Heilige, sie sind unantastbar“

Eine „Sternstunde des Parlaments“ sieht der Rechtsextremismus-Experte Hajo Funke in den Enthüllungen zum Versagen mehrerer Verfassungsschutzämter bei der Verfolgung der Terrorzelle NSU. Deren Ermittler hätten eine Dienst-nach-Vorschrift-Mentalität gezeigt und seien stolz auf ihr „Schattenreich“ gewesen. Das Interview kann auf den Seiten des „Deutschlandradio Kultur“ nachgelesen werden bzw. im mp3-Format heruntergeladen oder als Stream online gehört werden.

Dienstag, 13. Dezember 2011

Themenschwerpunkt Rechtsterrorismus auf Phoenix

Der heutige Abend steht ganz im Zeichen des Rechtsterrorismus. Der Fernsehsender Phoenix widmet ihm einen Themenschwerpunkt. Neben zwei Folgen ZDF-History, die sich mit dem Dritten Reich beschäftigen, sendet Phoenix außerdem die Dokumention "Neue Braune Welle". Darin werden die Versuche der Rechtsextremisten, die Jugend für sich zu gewinnen, aufgegriffen. Anschließend wird auch in der Talkshow "Phoenix-Runde" das Schwerpunktthema die Auseinandersetzung bestimmen. Dabei wird auch über die Vor- und Nachteile eines NPD-Verbots diskutiert werden. Zu Gast sind u.a. Professor Hajo Funke und Professor Martin Morlock.Das Programm im Einzelnen:20.00 Uhr - ZDF-History: Die Deutschen im 20. Jahrhundert Hitlers Reich Moderation: Guido Knopp 20.45 Uhr - ZDF-History: Die Deutschen im 20. Jahrhundert Der zweite Weltkrieg Moderation: Guido Knopp 21.30 Uhr - Neue braune Welle Die Jugend im Visier der Rechtsextremen Film von Beate Frenkel und Winand Wernicke 22.15 Uhr - PHOENIX RUNDE: Die Braunen auf dem Vormarsch - Hilft ein NPD-Verbot? Alexander Kähler diskutiert u. a. mit Prof. Hajo Funke (Extremismusexperte FU-Berlin), Prof. Ruud Koopmans (Abteilungsdirektor WZB Berlin und Gegner eines NPD-Verbots) und Prof. Martin Morlok (Verfassungsrechtler Universität Düsseldorf)

Samstag, 31. Juli 2010

Welche Chancen hat eine neue Rechtspartei?

Laut Umfragen würden sich 20 Prozent der Wähler angeblich eine Partei rechts der CDU wünschen. Eine fusionierte NPD/DVU falle dieses Potential allerdings nicht zu, so Hajo Funke, Politikwissenschaftler der Freien Universität Berlin, im Deutschlandfunk. „Rechtsextremismus hat auf nationaler Ebene keine Chance ins Parlament einzuziehen“, so Funke.  Man müsse zwischen Rechtsextremisten und Rechtskonservativen unterscheiden, so Funke. Allerdings zeigt er sich auch hier skeptisch: Es bedürfe Personen und Organisationen, die er noch nicht sehe. Es gäbe zurzeit keine Person eines Formats von Franz-Josef Strauß. Die aktuelle Debatte befasse sich letztlich nur mit dem „Gespenst einer sechsten Partei“. Ein Umfragepotential, so Funke, sei nicht identisch mit einem Wählerpotential.Zum Beitrag.