Suchergebnisse

Ihre Suche ergab insgesamt 29 Treffer.
Donnerstag, 17. März 2016

„Wann kracht es?“ – AfD-Kandidat Arppe startet Wahlkampf mit „Gefahr eines Vielvölkerstaates“

Dass in Mecklenburg-Vorpommern ein niedriger einstelliger Prozentsatz der Bevölkerung einen Migrationshintergrund hat, ist bekannt. Dass der AfD-Landtagskandidat Holger Arppe erstinstanzlich wegen Volksverhetzung verurteilt wurde, auch. Trotzdem soll für Arppes Wahlkampfauftakt Ende März nun ausgerechnet das Thema „Wann kracht es? Der gefährliche Weg in den Vielvölkerstaat“ herhalten. Als Gast angekündigt ist der umtriebige „Neurechte“ Felix Menzel. Derweil griffen Unbekannte das Haus von Arppe in Rostock an.

Donnerstag, 11. Juni 2015

„Zwischentag“ in Erlangen: Vernetzungstreffen der Neuen Rechten

Verglichen mit früheren Auflagen des neurechten „Zwischentages“ müssen die Organisatoren um Felix Menzel mittlerweile kleinere Brötchen backen. Die für den 4. Juli in Erlangen unter dem Rahmenthema „Geopolitik und Einwanderung“ stehende „Freie Messe“ wird mit ihrem abgespeckten Programm nichtsdestoweniger eine Vielzahl an Personen des rechten Randes abseits von NPD und Freien Kameradschaften anziehen.

Dienstag, 04. März 2014

AfD Sachsen auf der rechten Überholspur

Nicht nur die NPD, auch der sächsische Landesverband der Alternative für Deutschland (AfD) stellte am vergangenen Wochenende die Weichen für die Landtagswahl Ende August. Mit den Forderungen, Volksentscheide über den Bau von Moscheen mit Minaretten einzuführen sowie die Grenzkontrollen zu verstärken, möchte die Mannschaft um Landeschefin Frauke Petry punkten. Einigen Anhängern gehen diese Vorschläge nicht weit genug – in einer „Patriotischen Plattform“ hat sich der rechte Rand der Partei zusammengeschlossen und schießt scharf gegen die „multikulturelle Gesellschaft“ und „massenhafte Einwanderung“.

Donnerstag, 29. November 2012

Die Identitären - Strohfeuer oder neue Jugendbewegung?

Mit wenigen öffentlichkeitswirksamen Aktionen und einem guten viralen Marketing hat es die identitäre Bewegung geschafft, europaweit auf sich aufmerksam zu machen und für die Überlegungen des Ethnopluralismus zu werben. Die Frage, die Gegner wie Unterstützer gleichermaßen umtreibt: Handelt es sich um ein Strohfeuer oder sind die Identitären in der Lage, entscheidend Einfluss auf das öffentliche Meinungsbild zu nehmen?

Mittwoch, 05. Mai 2010

Reconquista an "eine Ausgründung einer bekannten Szenen-Klamottenmarke" verhökert

Es ist noch gar nicht so lange her, dass gewisse Teile der deutschen „Neuen Rechten“ munter darüber diskutierten, ob und wie sie „Ikonen“ schaffen und einen „Lebensstil“ von rechts etablieren könnten. Zu diesem Versuch zählte dabei auch das Klamotten-Label „reconquista“ (rcqt), das seine Produktion im Jahr 2008 einstellen musste. Doch nun ist es wieder da.

Dienstag, 27. April 2010

Grenzverschiebungen – NPD-nahes Bildungswerk tagt zu „Nation & Europa“ und Menzel ist dabei

An der tschechischen Grenze trafen sich werdende NPD-Intellektuelle um über „Nation & Europa“ zu debattieren. Eingeladen hatte das 2005 gegründete, der NPD nahe stehende „Bildungswerk für Heimat und nationale Identität e.V.“ Für die europäische Einigung müsse man „historische Streitfragen“ überwinden. Das dachte sich offenbar auch Felix Menzel, Chefredakteur der neurechten Schülerzeitung „Blaue Narzisse“, der an der Veranstaltung teilnahm.