Suchergebnisse

Ihre Suche ergab insgesamt 16 Treffer.
Freitag, 08. April 2016

„Dr. Hassgesang“: Universität Greifswald promoviert als Neonazi enttarnten Ex-Richter

Gut ein Jahr sprach Maik Bunzel als Amtsrichter auf Probe Urteile in der bayerischen Provinz – bis seine Vergangenheit als Musiker der Neonazi-Band „Hassgesang“ öffentlich wurde. Mittlerweile ist Bunzel als promovierter Anwalt tätig. Erstgutachter seiner Dissertation war ausgerechnet Ralph Weber, Professor an der Universität Greifswald und AfD-Direktkandidat für die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern am 4. September.

Mittwoch, 06. April 2011

Nazis müssen draußen bleiben

Die Planungen von Protestaktionen gegen den nahenden Neonaziaufmarsch am 1. Mai nehmen immer mehr Gestalt an. Etwa 70 Leute fanden sich am vergangenen Dienstag um 17 Uhr im Saal der Bürgerschaft des Rathauses zusammen, um die Vorbereitungen für die Protestaktionen weiter reifen zu lassen. Für einen der Anwesenden fand die Veranstaltung jedoch ein jähes Ende, weil er unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung von einem Versammlungsteilnehmer als NPD-Mitglied erkannt wurde, wie während der Sitzung von Oberbürgermeister Dr. Arthur König zu erfahren war. Die Person wurde umgehend “von der Polizei entfernt.”

Montag, 19. Juli 2010

„Ende der Debatte“ – Ernst Moritz Arndt wieder Namenspatron der Studierenden in Greifswald

Mit einer knappen Mehrheit von zwei Stimmen entschied das Greifswalder Studierendenparlament (StuPa) in der vergangenen Woche Ernst Moritz Arndt als Namenspatron wieder einzusetzen. Das Parlament folgte damit dem Abstimmungsergebnis einer Urabstimmung vom Anfang dieses Jahres unter den Studierenden, setzte sich aber über den Entschluss der Vollversammlung hinweg. Ein „Dilemma“ wie Erik von Malottki neu gewählter StuPa-Vorsitzender im Interview mit ENDSTATION RECHTS. erläutert.

Donnerstag, 21. Januar 2010

Arndt und die Bürger: Die zweite Anhörung der Namenskomission

Im Kulturzentrum St. Spiritus nahmen am Mittwoch die Bürger Greifswalds Stellung zur Namensdebatte um Ernst-Moritz-Arndt und sprachen sich mehrheitlich für den streitbaren Pommern aus. Die Namenskommission des Senats hatte die Einwohner der Stadt geladen, um vor allem die nicht-wissenschaftlichen Aspekte  in die Diskussion aufzunehmen. Ein Beitrag von Sandro Teuber übernommen mit freundlicher Genehmigung von webmoritz.de

Samstag, 16. Januar 2010

Überraschung: Greifswalds Studenten wollen Arndt als Namenspatron der Uni behalten

Mit einer Überraschung endete gestern die studentische Urabstimmung über den Namen der Universität Greifswald. Seit 1933 fungiert der Schriftsteller mit nationalistischen Anklängen Ernst Moritz Arndt als Namenspatron der Alma Mater Gryphiswaldensis. Die studentische Initiative "Uni ohne Arndt" wollte dies mittels Urabstimmung ändern - und scheiterte überraschend.