Suchergebnisse

Es liegen 54 Ergebnisse für "Eckart Bräuniger" vor.

Rat- und planlos

Seit Jahren zeigt die Erfolgskurve der NPD beharrlich nach unten. Nach einem Einbruch stagnieren die Mitgliederzahlen auf niedrigem Niveau, Wahlerfolge liegen in weiter Ferne, verschiedene Flügel stehen sich unversöhnlich gegenüber, einst führende Kader werfen das Handtuch. Dazu die finanzielle Schieflage und das Verbotsverfahren. Der amtierende Vorsitzende Frank Franz wirkt rat- und planlos, seine „Visionen“ erschöpfen sich in alten Konzepten, Durchhalteparolen und Verschwörungstheorien.

„Wir haben eine ökonomische Parteikrise“: NPD-Parteipostille Deutsche Stimme weiter am Rande des Ruins

Wie auf dem NPD-Bundesparteitag am letzten Wochenende bekannt wurde, sei die wirtschaftliche Lage des NPD-eigenen Deutsche Stimme-Verlages noch weit angespannter gewesen als bislang bekannt. Neben einer „geordneten Insolvenz“ stand möglicherweise die Einstellung des NPD-Parteiblattes zur Diskussion. Das plauderte zumindest eine Szenewebseite aus.

Zoff in der Szene: NPD geht gegen „die Rechte“-Vize Brück vor

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Eigentlich. Doch in der braunen Szene herrscht nicht „Eitelsonnenschein“, wie ein aktuelles Beispiel aus Dortmund zeigt. Dort geht die NPD gegen den rechtsextremistischen „Antisem“-Versand vor, der Propagandamaterial der Apfel-Truppe vertrieben hatte. Das Pikante: Der Onlinevertrieb wird von Michael Brück, Vizechef „der Rechten“ in Nordrhein-Westfalen, betrieben.

Politikverdrossenheit bei der NPD? NPD-Spitzenmann Bräuniger erklärt Parteiaustritt

Gestern war es zuerst nur ein Gerücht, am späten Abend kam die Bestätigung über die Facebook-Seite von Holger Apfel: Eckart Bräuniger, langjähriger NPD-Führungskader, ist aus der NPD ausgetreten. Was den einstigen Geschäftsführer der Deutschen Stimme zu diesem Schritt bewog, ist unklar – verschiedene Versionen machen die Runde. Bräuniger hingegen schweigt.

Die Finanzen der NPD: Wie der Staat seine Feinde finanziert. Teil 1.

Finanzprobleme gehören zur NPD wie eine stetige Verbotsdiskussion oder Gegendemonstrationen von Neonazi-Gegnern bei ihren Aufmärschen. Dabei lebt die Partei vor allem von den Geldern, die ihr vom dem verhassten System zur Verfügung gestellt werden. Große Löcher reißen hingegen falsche Rechenschaftsberichte in die NPD-Kassen, aus denen saftige Strafzahlungen erwachsen. Aber wie viel Geld überweist die Bundesrepublik konkret an die rechtsextremistische Partei?

Der ENDSTATION RECHTS. Jahresrückblick. Teil 3.

Ein brauner Schatten lag über Deutschland in diesem Jahr – der Schatten des rassistisch motivierten Terrors. Kaum eine Woche verging, in der nicht neue Meldungen über die Schlamperei und Unfähigkeit der Behörden im Zuge der Ermittlungen gegen den NSU über die Ticker gingen. Die Aktivitäten der Neonazis und ihr Vorgehen gegen demokratische Institutionen wurden dadurch allerdings kaum beeinträchtigt.