Suchergebnisse

Es liegen 993 Ergebnisse für "Demokratie" vor.

Alles nur Protest?

Im Nachgang der Bundestagswahl vom 24. September war viel über den Protest der AfD-Anhänger zu lesen, die dieser Partei ein Ergebnis 12,6 Prozent der Stimmen bescherten. Eine bequeme Antwort, die hohe Zustimmung zu erklären, die allerdings die Richtung des Protests ausblendet. Die absolute Mehrheit der blauen Sympathisanten steht unserer Demokratie skeptisch gegenüber und vertritt anti-liberale, nationalistische und reaktionäre Ansichten.

Zum Umgang mit der AfD: "Empört euch nicht"

Ich lebe seit 1988 in Sachsen und ich schäme mich für das Wahlergebnis. Ich schäme mich gegenüber meinen Freunden aus anderen Ländern, die nicht erst seit der Bundestagswahl Angst haben, hier her zu kommen. Ich schäme mich auch dafür, dass es Vielen nicht gelungen ist, ihre Wut und Enttäuschung anders auszudrücken als durch die Wahl einer Partei, in der das Holocaust-Mahnmal als Zeichen der Schande empfunden wird.

Zur Aktualität der identitären Ideologie

Rechtspopulistische Bewegungen machen sich zur Zeit in vielen westlichen Staaten zum Sprachrohr angeblich bisher unterdrückter Bevölkerungsgruppen und Meinungen. Die identitäre Bewegung entwickelt diesen Ansatz weiter zu einem Projekt der autoritären Staatlichkeit gegen Multikulturalismus, Islam und Einwanderung. Dabei verbindet sie ihre Kampagne für einen ethnisch geschlossenen Nationalstaat mit der Kritik an der kapitalistischen Globalisierung. Mit einem Sprachduktus, der Politik emotionalisiert, wird durch «geistige Verschärfung» das Programm eines defensiven Ethnonationalismus entfaltet. Dieser beruft sich auf Traditionsbestandteile eines völkischen Antimodernismus und eine von dem russischen Philosophen Alexander Dugin entworfene eurasische Geopolitik.