Suchergebnisse

Freitag, 23. Januar 2015

Ausstieg - (K)ein Weg zurück: Antisemitismus

Im Zuge diverser Zuschauer Nachfragen zur ersten AUSSTIEG - (K)EIN WEG ZURÃœCK Staffel und im Rahmen der Entwicklungen in Dresden, Leipzig und Köln haben wir uns im Januar 2015 erneut mit dem ehemaligen rechtsnationalen Thüringer Führungskader Christian Ernst Weißgerber getroffen, um mit ihm über die aktuelle PeGiDa Problematik, aber auch über Themen wie Gewalt in der rechten Szene, autoritäre Strukturen und Ideologisierung zu sprechen. Jeweils am Mittwoch und Sonntag werden wir in den nächsten Wochen neue AUSSTIEG - Folgen online stellen, die sich mit der Thematik befassen. Im Frühjahr beginnen wir die AUSSTIEG - Reihe dann mit der 2. Staffel und einem neuen Protagonisten.  Infos, Fragen, Diskussionen: www.facebook.com/Ausstieg

Sonntag, 25. Mai 2014

Die NPD zwischen Imagewunsch und Realität

In der neuen Folge (Sonntag ab 18.18 Uhr auf dem YouTube-Kanal von timbox TV zu finden) berichtet Christian Ernst Weißgerber über Gedanken und Wunschvorstellungen zu Utopie und Staatsumsturz in der NPD und bei den Autonomen Nationalisten. Die NPD gibt sich als bürgerlich-demokratische Volkspartei, die Familie und Vaterland unterstützen will. Unter dem Vorwand auf demokratische Missstände hinweisen und so das politische System verändern zu wollen, will sie paradoxerweise demokratische Mittel benutzen, um Demokratie abzuschaffen, die auf Freiheit, Gleichheit, Gemeinschaftlichkeit aller Menschen basieren muss, nicht auf Ausschluss, Rassismus und Ungleichwertigkeit. Dabei spielt die NPD ein doppeltes Spiel: Das Parteiensystem wird bewusst genutzt, um Gelder zu akquirieren und weitere ’Nationaldemokraten’ zu gewinnen, wobei zugleich der Untergrund der freien Kameradschaften oder auch autonom-nationalistische Zellen unterstützt werden. Der bürgerliche Anstrich und die vermeintliche Volksnähe, die sich die NPD gerne auf die Fahnen schreibt, darf dabei nicht täuschen: Das Parteiprogramm basiert auf der Vision einer nationalen Revolution mit der Möglichkeit, Menschen, die ihrer Vorstellung nicht entsprechen, ausweisen und abschieben zu können. Die Auseinandersetzung mit rechtspopulistischen bis rechtsextremen Parteien wie AfD und NPD ist zur bevorstehenden Europawahl aktuell wie nie. In Zeiten von Krisen und Unsicherheiten verschiedenster Art klingen vermeintlich einfache und schnelle Lösungen, laut und im Zwirn vorgetragen, für viele immer noch am besten. Die Strategien, Politik auf den Existenzängsten der Menschen basieren zu lassen, erweisen sich einmal mehr als bedrohlich zeitlos und führen uns vor Augen, dass es auch im 21. Jahrhundert auf jede(n) einzelne(n) mündige(n) BürgerIn ankommt. In diesem Sinne: Geht wählen, sonst entscheiden in Europa irgendwann ScheindemokratInnen und Neonazis für Euch!Ausstieg Das letzte Video – Teil 5: Rechte Frauenbilder & Genderproblematik

Mittwoch, 07. Mai 2014

„`Deutschland den Deutschen - Ausländer raus!´ – Das ist noch heute die Quintessenz nationaler Politik“

In der Neonazi-Szene Thüringens war er jahrelang aktiv: als Kameradschafts-Kader, Mitglied einer Rechtsrock-Band und später bei den Autonomen Nationalisten. Nach ersten Zweifeln machte Christian Ernst Weißgerber seinen Ausstieg später öffentlich und berichtet derzeit anhand einer YouTube-Serie aus dem Innenleben der rechtsextremen Szene. Wir haben uns mit dem ehemaligen Neonazi über seine Vergangenheit und aktuelle Themen wie die Montagsdemos unterhalten.

Montag, 05. Mai 2014

Ausstieg – (K)ein Weg zurück

Der Titel der neuen Video-Reihe auf TIMBOX TV lautet „Ausstieg – (K)ein Weg zurück“. Man könnte meinen, damit sei schon klar, was in den einzelnen Episoden vor sich gehen wird: noch ein weiterer ‚Ex-Nazi’ der reuevoll von seiner Vergangenheit erzählt und im moralisierenden Singsang auf die Gefahren der rechtsextremen Weltanschauung und Gewalt hinweist. Ob dem so ist? Nazi-Aussteiger Christian Ernst Weißgerber über seine Motive. Weitere Information auf timbox.tv  Teil 2 Teil 3