Suchergebnisse

Freitag, 08. August 2014

Doku: Hass auf der Haut

Bryon Widner war 16 Jahre lang überzeugter Rechtsextremist. Rassistische Tätowierungen im Gesicht, am Hals und auf den Händen erinnerten den heutigen Familienvater auch nach seinem Ausstieg an sein damaliges Ich. Um von diesen Tattoos und von der rechten Szene endgültig erlöst zu werden, ließ Bryon 25 Laserbehandlungen über sich ergehen. Die preisgekrönte Dokumentation gewährt Einblicke in die amerikanische Neonazi-Szene und zeigt Bryons äußere und innere Verwandlung. Die Dokumentation wurde erstmals  im deutschen Free-TV ausgestrahlt und ist noch sechs Tage in der Mediathek von N24 zu finden.