Suchergebnisse

Es liegen 11 Ergebnisse für "Bürgerwehren" vor.

Sachsens SPD-Chef Martin Dulig: Sympathisieren Polizisten mit Pegida und der AfD?

Sachsens stellvertretender Ministerpräsident Martin Dulig (SPD) äußerte in einem Interview die Befürchtung, dass die Polizisten im Freistaat größere Sympathien für Pegida und die AfD hegen würden als andere Bevölkerungsgruppen. Um gegen die fremdenfeindlichen Strömungen im Land vorzugehen, beschloss die Landtagsfraktion am Dienstag ein Positionspapier, in dem sie konkrete Maßnahmen vorschlägt.

Neonazi-„Bürgerwehren“ wollen auch in Mecklenburg-Vorpommern für „Sicherheit“ sorgen

Nicht erst seit den Übergriffen von Köln, Hamburg und anderen deutschen Städten in der Silvesternacht haben Neonazis „Bürgerwehren“ für sich entdeckt. In Mecklenburg-Vorpommern sind in den letzten Wochen mehrere Gruppierung an die Öffentlichkeit getreten, deren Aktivitäten sich zumeist auf den virtuellen Raum beschränken. Einen genauen Überblick gibt es allerdings nicht.

Köln: Gefährliche neue Bündnisse – Hooligans, Türsteher und Rechtsrextremisten organisieren Übergriffe auf „Fremde“

Die Übergriffe in der Silvesternacht im Umfeld des Kölner Hauptbahnhofs haben zu einem besorgniserregenden Erstarken rechtsextremer Kreise im liberalen Köln geführt. Nach dem Mordversuch an der inzwischen als Oberbürgermeisterin amtierenden Henriette Reker – durchgeführt von einem Aktivisten mit langjähriger rechtsextremer Vergangenheit – hatte es zunächst so ausgesehen, als sei die rechtsextreme Szene eingeschüchtert. Offensichtlich haben die Übergriffe nun dazu beigetragen, die „Bewegung“ zusammenzuschweißen und zu radikalisieren.

Rechtsextremismus-Expertin Röpke: Neonazis in M-V „gefährlich verankert“

In Schwerin stellte die bekannte Fachautorin Andrea Röpke heute ihr neustes Buch über die gesellschaftliche Verwurzelung der extrem rechten Szene in Mecklenburg-Vorpommern vor. Mit „Gefährlich verankert“, das von der SPD-Landtagsfraktion herausgegeben wird, liefert sie einen tiefen Blick in deren Netzwerke. Nachholbedarf sah die Expertin beim Verfassungsschutz und der Aufarbeitung der NSU-Mordserie.

Mvgida und Gegenproteste @ Güstrow 32

Mvgida: Wo sind die „besorgten Bürger“ geblieben?

Mvgida macht es der großen Schwester aus Dresden nach und radikalisiert sich weiter. Die Transformation zu einer Neonazi-Veranstaltung ist so gut wie abgeschlossen.

NPD-Wahlkampf in Brandenburg: Provokationen unter Ausschluss der Öffentlichkeit

In gut 100 Stunden schließen in Brandenburg die Wahllokale. Verzweifelt klammert sich die dortige NPD an jeden Strohhalm, um ihrem Wahlkampf auf den letzten Metern noch etwas Schwung zu verpassen. Da ihre Anti-Asyl-Hetze nicht wie gewünscht zu verfangen scheint, sorgen ihre „Truppen“ nun in Grenznähe für „Sicherheit“.

Dortmunder Neonazis gründen Bürgerwehr in SA-Manier

Mit provokanten Aktionen fordert die Neonazi-Partei Die Rechte weiterhin die Zivilgesellschaft und den Staat heraus. Der Dortmunder Kreisverband stellte eigenen Angaben zufolge eine Partei-nahe Bürgerwehr auf die Beine. Die Aufgabe der entlarvend betitelten Hilfssheriffs sei u. a. die „Unterstützung bei Fahndungen“ oder der „Personen und Objektschutz […] im Umfeld von Asylantenheimen“.

Eskalation im Wahlkampf: NPD droht mit Bürgerwehr

Noch knapp vier Wochen bis zur Kommunal- und Europawahl – längst ist der Wahlkampf auf die Zielgeraden eingebogen. In Rheinland-Pfalz ruft die NPD, nachdem am Wochenende einer ihrer Plakatiertrupps beleidigt und attackiert worden sein soll, zur Bildung „deutscher Bürgerwehren“ auf. Der Grund: Die Polizei hätte aus Personalmangel nicht zu Hilfe eilen können. Auf Facebook blasen die „Macher“ selbst zur Jagd auf den angeblichen Angreifer. Inklusive Personenbeschreibung und eines Bildes seinen Fahrzeuges mit Autonummer.

Der ENDSTATION RECHTS.-Jahresrückblick 2013 - Teil 3

Das zurückliegende Jahr war für die NPD eines der schwersten ihrer Geschichte. Machtkämpfe, leere Kassen, ausbleibende Wahlerfolge und Austritte prägten ihr Bild. Von dem Niedergang profitierte derweil die freie Neonazi-Szene, die der noch immer größten rechtsextremen Partei zusehends den Rang ablief. Der ENDSTATION RECHTS.-Jahresrückblick: die Monate August bis Dezember.

Vorschau auf die Landtagswoche: NPD-Angst vor Bürgerwehren

Besinnlichkeit hat die Schweriner NPD-Fraktion in diesen Tagen nicht im Sinn. Vielmehr versucht die Mannschaft um Udo Pastörs, die in nicht wenigen Gebieten verbreitete rassistische Stimmung ins Parlament zu tragen. In ihren Initiativen zeichnet sie eine düstere Zukunft – und spricht Drohungen aus.

Berliner NPD-Landeschef Schmidtke mal wieder vor Gericht

Dem Berliner NPD-Vorsitzenden Sebastian Schmidtke steht erneut Ärger ins Haus. Der langjährige Szeneaktivist muss sich in der kommenden Woche u. a. wegen Volksverhetzung vor dem Amtsgericht Tiergarten verantworten. Dem Lebensgefährten der Landeschefin des „Rings Nationaler Frauen“, Maria Fank, droht eine mehrjährige Haftstrafe.