Suchergebnisse

Es liegen 5 Ergebnisse für "Bürgerinitiative MarzahnHellersdorf" vor.

Rassistische „Bürgerbewegung“ bläst Berliner „Montagsdemos“ ab

Zum vorerst letzten Mal wollen die Gegner eines Flüchtlingswohnheims im Berliner Bezirk Marzahn heute Abend auf die Straße gehen. Zuletzt waren die Teilnehmerzahlen der „Montagsdemonstrationen“ eingebrochen, auch deshalb kündigen die Veranstalter vermutlich einen „Strategiewechsel“ an. Längst stehen neue Organisationsformen bereit, um die rassistischen Proteste aufzufangen.

Drohungen auf Facebook: Durchsuchungen bei zwei Sympathisanten rassistischer Bürgerinitiativen

Längst sind die Sozialen Netzwerke zum Tummenplatz von Neonazis und Rassisten geworden. In den Kommentarspalten von Parteien, zivilgesellschaftlichen Organisationen, Bündnissen, Nachrichtenmagazinen lassen sie ihrer Hetze ebenso freien Lauf wie auf der Szene zugehörigen Seiten. Ihre Hassattacken wurden nun zwei Berlinern zum Verhängnis. Sie bekamen gestern Besuch vom Staatsschutz, da sie möglicherweise strafrechtlich relevante Kommentare auf den Facebook-Seiten zweier vermeintlicher Bürgerinitiativen gegen Flüchtlingsunterkünfte veröffentlicht haben sollen.

Wieder Angriff auf Flüchtlinge aus Wohnheim in Berlin-Hellersdorf

Seit Wochen ist die Stimmung im Berliner Kiez Marzahn-Hellersdorf aufgeheizt. Eine vermeintliche Bürgerinitiative mit Verbindungen in die Neonazi-Szene trommelt lauthals gegen ein Flüchtlingswohnheim. Die Hetze trug „Früchte“ – nicht zum ersten Mal: In der zurückliegenden Nacht griffen sechs bislang unbekannte Personen zwei Bewohner an und versuchten anschließend, in das Haus einzudringen. Gemeinsam mit Zeugen konnten die Asylbewerber den Angriff abwehren.

Ausgehetzt: Facebook löscht Seite der „Bürgerinitiative Marzahn-Hellersdorf“

Die Berliner „Bürgerinitiative Marzahn-Hellersdorf“ gilt als Vorreiter einer mittlerweile deutschlandweit bekannten Entwicklung. Vermeintliche Bürgerinitiativen, die oft von NPD-Funktionären unterstützt werden, tragen den rassistischen Protest gegen geplante oder bereits bestehende Flüchtlingsunterkünfte auf die Straße. Dabei agieren die Integrationsgegner vor allem virtuell in den Sozialen Netzwerken. Facebook schob der fremdenfeindlichen Agitation einen Riegel vor und löschte ohne Vorwarnung die Seite der Initiative.