Suchergebnisse

Ihre Suche ergab insgesamt 16 Treffer.
Freitag, 29. Oktober 2010

"Thor Steinar braucht keiner"-Aktion in Halle (mit Video)

In der Hallenser Innenstadt hat am Donnerstag erneut eine Protestaktion gegen den dort ansässigen "Thor Steinar"-Laden "Oseberg" stattgefunden. Unter dem Motto "Thor Steinar braucht keiner" klärten u.a. die "Apfelfront" und eine "Klamotten-Tauschaktion" über die Gefahren eines rechtsextremen Lifestyles auf. Die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet am Freitag unter der Überschrift "Schirm, Schal, Sabberlatz" mit Artikel und Video über das politische Ereignis.

Mittwoch, 11. August 2010

Sieg im Modeverbrecherprozess: Heinar ruft Achse Rostock-Leipzig aus

Storch Heinar, der größte Modedesigner aller Zeiten (GRÖMAZ), ist beglückt. „Ich habe soeben im Nürnberger Modeverbrecherprozess meinen Gegner vernichtend geschlagen“, teilte er den begeisterten Massen unmittelbar nach der Urteilsverkündung mit. Doch für Heinar sind das schon wieder Nachrichten von vorgestern. Denn auf dem Weg zur Modeweltherrschaft hat er einen neuen Verbündeten im Horst; mit „Front Deutscher Äpfel“ (FDÄ) eine Truppe, bei der die Zunft der Rechtsanwälte hüben wie drüben wieder die Laptops hochfährt.

Dienstag, 15. Juni 2010

Klamotten für die „Frontstadt Rostock“ - Ein Rostocker Bekleidungsgeschäft als Bindeglied zwischen NPD und freier Szene

Heute hätte der Szene-Laden in der KTV seinen dritten Geburtstag feiern können – tut er aber nicht. Nachdem sich zunächst die ersten Eigentümer und der englische Name des Klamottenladens verabschiedeten und der NPD-Landtagsabgeordnete Birger Lüssow die Geschicke übernahm, schloss das ungeliebte Geschäft vor wenigen Wochen nun endgültig. ENDSTATION RECHTS. erinnert an den Wirbel, den die Eröffnung in den ersten Monaten ausgelöst hat mit einem Beitrag aus dem Buch "Provokation als Prinzip".

Mittwoch, 04. November 2009

Warum man über Hitler lachen muss - Mit Apfelfront-Aktivist Dr. Klaus Blaudzun im Gespräch

Das Satireprojekt „Front Deutscher Äpfel“ (FdÄ) ist die vielleicht erfolgreichste Initiative gegen Rechtsextremismus in Deutschland. Dennoch sieht sie sich immer wieder scharfer Kritik ausgesetzt, weil sie angeblich den Nationalsozialismus verharmlose. Über Zustand und Zukunft der Apfelfront sprachen wir mir Dr. Klaus Blaudzun (1958), der seit vielen Jahren beruflich das Rostocker Institut für Neue Medien leitet.