Suchergebnisse

Es liegen 5 Ergebnisse für "Antiislamismus" vor.

„In Schwerin ist alles auf dümmliche und billige Provokation ausgerichtet“ - Ex-NPD-„Nachwuchsstar“ Stefan Rochow im Interview

Jahrelang galt Stefan Rochow als der wohl „wichtigste Nachwuchsfunktionär“ (Die Welt) der NPD. Er war Mitglied des Parteivorstandes, Chef der Jugendorganisation Junge Nationaldemokraten (JN) und arbeitete für die Fraktionen in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern. ENDSTATION RECHTS. sprach mit dem einstigen Insider über seinen Ausstieg, seine Zeit in der NPD, deren momentane Lage, ihre Führungskader und über die Schwierigkeiten, in der Gesellschaft wieder Fuß zu fassen.

Reflexhafte Hysterie – Norwegen und die Folgen in Deutschland

Der Doppelanschlag von Norwegen erschüttert ganz Europa. Während aber in Norwegen noch nach den Hintergründen gefragt wird, fordern Politiker hierzulande ein erneutes NPD-Verbot und finden im gesamten rechten Spektrum vermeintliche „geistige Brandstifter“ der Tat.

Feindbild Extremist? - Moderne Bewegungen und die Konstruktion des ”Anderen“

Im Rahmen unserer „Extremismuswochen“ veröffentlichten wir auch ein Interview mit dem umstrittenen Publizisten Henning Eichberg. Eichberg sah sich durch unsere Debatte zu einer kritischen Würdigung motiviert. Im Folgenden übergeben wir seine Generalabrechnung mit dem Extremismus-Begriff einer öffentlichen Debatte. Die Red.

„Moslemkritik als Türöffner“ – 1.200 Euro vom NPD-Bundesvorstand für Antiislamisierungs-Ideen

Ganzseitig befasst sich die „Deutsche Stimme“ in ihrer aktuellen Ausgabe (2/2010) mit den „inhaltlichen und taktischen Gründen für den Kampf gegen Islamisierung“. Der völlig unbekannte Autor Axel Herold klärt den gemeinen DS-Leser darüber auf, dass Moslemkritik nicht gleichzeitig Philosemitismus bedeuten muss, der Kritik aber eine „Eisbrecherfunktion“ zukomme. „Witzige“ Ideen von Kameradschaften gegen die Islamisierung sollen daher vom Parteivorstand demnächst auch mit Geld honoriert werden. 

Das „Kontinent Europa“-Phantom und der Zwist des Führungstandems mit dem ehemaligen Mitglied aus Liebe

Dr. Carlos Dufour, argentinischer Rechtsintellektueller, der kurze Zeit bei der „Kontinent Europa“-Stiftung (KES) mitgewirkt hat, fordert seit mehreren Monaten den Gründer der Stiftung, Patrik Brinkmann, zum Streitgespräch heraus. Der weigert sich beharrlich. Dufour stellt daher mittlerweile nicht nur die Existenz der Stiftung, sondern auch die des Publizisten Brinkmann in Frage.