Suchergebnisse

Mittwoch, 18. September 2013

„Der Prozess - Adolf Eichmann vor Gericht“ – Eine Ausstellung erinnert an die juristische Aufarbeitung des Holocaust

In der an den Erfolgen des Wirtschaftswachstums berauschten Bundesrepublik dauerte es bis zum Beginn der 1960er Jahre, bis mehrere Strafverfahren ein breites Interesse am Genozid weckten. Das bedeutendste betraf Adolf Eichmann, der sich einem Prozess in Israel stellen musste. Im Kölner NS-Dokumentationszentrum beschäftigt sich noch bis Oktober eine Ausstellung mit der Gerichtsverhandlung.

Samstag, 22. Juni 2013

Geschichte und Gegenwart rechtsextremistischer Gewalt

Die Fachjournalisten Andrea Röpke und Andreas Speit legen mit „Blut und Ehre. Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in Deutschland“ eine Gesamtdarstellung sowohl zur historischen Entwicklung des Rechtsterrorismus wie zum aktuellen Wissen um die NSU-Serienmorde vor. Die Beiträge des Sammelbandes beeindrucken durch akribische Faktenkenntnis und genaue Recherche, ihnen fehlt aber mitunter eine stärker analytische Dimension zur Einordnung der geschilderten Ereignisse.