Suchergebnisse

Ihre Suche ergab insgesamt 29 Treffer.
Mittwoch, 04. März 2015

Die Rechte – „Held“ Wohlleben und ein neuer Kreisverband

Nach der Gründung eines Kreisverbandes in Nürnberg konnte die neonazistische Partei Die Rechte eine weitere Neugründung melden. Im oberfränkischen Bamberg soll es laut einer Meldung der Partei nun einen Ableger geben. Die Basis dürfte aus dem Umfeld der lokalen Anti-Asyl-Seite stammen. Der Münchner Kreisverband um den Neonazi Philipp Hasselbach solidarisierte sich in einer Kundgebung mit den im NSU-Verfahren angeklagten Ralf Wohlleben, Beate Zschäpe und einem inhaftierten Holocaustleugner.

Dienstag, 08. Juli 2014

18 Loch, deutsches Eisen und ein Bunker: „Golf gegen Rechts“ geht in die dritte Runde

Das hätte Führer-, Front- und Modestorch Heinar selber nicht gedacht. Obwohl er mit seinem 88er-Handycap wohl nicht mal gegen Benito Storcholini anstinken kann, entwickelt sich „Golf gegen Rechts“ mit seiner Unterstützung zu einem echten Dauerbrenner. Am 12. Juli startet das dritte Turnier – diesmal im Golfpark Strelasund. Und auch das Hauptziel der Initiatoren, ein Zeichen zu setzen und Spenden zu sammeln steht nach wie vor im Mittelpunkt: Auch dieses Jahr profitieren lokal wirksame Initiativen gegen Rechtsextremismus.

Mittwoch, 19. März 2014

NPD-Bundesvize Karl Richter trotz massiver Verluste weiter Stadtrat in München

Nach den vorläufigen Ergebnissen bleibt es in Bayern bei drei kommunalen Mandaten für Rechtsextremisten. In Nürnberg stellt die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ weiter zwei Stadträte, in München zieht für die dortige NPD-Tarnorganisation Bundesvize Karl Richter erneut ein. Auch den Rechtspopulisten der AfD gelang der Einzug in die kommunalen Vertretungen. Gescheitert ist dagegen PI-Autor und Islamhasser Michael Stürzenberger (Die Freiheit).

Montag, 10. März 2014

„Swoboda“ – Freiheit à la Ukraine?

Klirrende Kälte, schwarze Rauchwolken verdichteten sich über der ukrainischen Hauptstadt, der Geruch ausgebrannter Autoreifen machte sich breit. Seit Ende November strömten etwa drei Monate lang Zehntausende, teilweise mit gelb-blauen Flaggen, Stahlstangen, Motorradhelmen sowie Gasmasken ausgerüstete Menschen in das Kiewer Zentrum. Beim Anbruch der Dunkelheit ereigneten sich im Februar martialische Szenen – auf den Barrikaden tanzten Vermummte, Molotov-Cocktails und Steine flogen auf die angespannten Polizeieinheiten, welche mit sofortigem Einsatz von Tränengas, Wasserwerfern oder gar scharfer Munition reagierten. Rund 100 Todesopfer forderte bislang die einst friedlich begonnene Protestbewegung.

Mittwoch, 19. Februar 2014

„NPD-Fan“ gesteht Mord an zwölfjährigem Mädchen

Es ist ein brutales Verbrechen, das seit dem Wochenende nicht nur Bayern, sondern ganz Deutschland aufwühlt. Der einschlägig vorbestrafte Stefan B. verfolgt, missbraucht und tötet die zwölfjährige Franziska O. aus Möckenlohe (Landkreis Eichstätt). Die Tat hat der zweifache Vater mittlerweile eingeräumt. Bereits früher soll der Arbeitslose, der bei Facebook Sympathien für die NPD bekundete, Kinderpornos aus dem Internet heruntergeladen und verbreitet haben.

Sonntag, 16. Februar 2014

Bayern: Ein Rechtsrock-Konzert pro Monat

In einer Antwort auf die schriftliche Anfrage veröffentlichte das bayerische Innenministerium eine Übersicht über die Konzerte, die der Staatsregierung im zweiten Halbjahr 2012 und dem Jahr 2013 bekannt wurden. Die Liste, die auch kleinere Veranstaltungen umfasst, ist aber – wie erwartet – nicht vollständig, auch wenn sie Konzerte enthält, die öffentlich bisher nicht wahrgenommen wurden. Zu einem Konzert strömten unterdessen mehr Besucher als zu allen anderen Veranstaltungen zusammen.