Übersicht aller Nachrichten
Freitag, 26. September 2014

Gemeinschaftsbüros im Bundestag: NPD-Voigt unerwünscht

In diesen schwierigen Tagen freut sich die NPD bereits über kleine „Erfolgserlebnisse“. Ein neues Büro des Europaabgeordneten Udo Voigt in einer Außenstelle des Bundestages war der Partei eine euphorische Pressemitteilung samt Fotos wert. Allerdings ist Ärger vorprogrammiert: Die anderen Parteien wollen sich mit dem vorbestraften 62-Jährigen kein Gemeinschaftsbüro teilen.

Donnerstag, 25. September 2014

Zerfallserscheinungen beim NPD-Nachwuchs

Die Pleitenserie bei den zurückliegenden Landtagswahlen brachte neben der NPD vor allem den Parteinachwuchs Junge Nationaldemokraten in Schieflage. Die bislang tonangebenden Kader haben sich klammheimlich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, Stellungnahmen hierzu liegen nicht vor. Der Name des JN-Chefs wurde von der NPD-Bundesseite gelöscht, die „Weltnetz“-Adresse der Jugendorganisation war zeitweise nicht erreichbar.

Dienstag, 23. September 2014

Alemannia Aachen untersagt Anti-Nazi-Transparent auf dem Tivoli

Der Vorwurf ist nicht neu: Alemannia Aachen, derzeit in der Regionalliga West, verschließe vor rechtsextremistischen Aktivitäten in seiner Fanszene und im Umfeld des Vereins die Augen. Die Anschuldigungen bekommen nun neue Nahrung: Einer Ultra-Gruppierung aus Krefeld sei nach eigener Aussage das Zeigen eines Spruchbandes gegen Neonazis am letzten Spieltag verweigert worden.

Montag, 22. September 2014

Dresden: Ermittlungen gegen „Neonazi-Jagdgruppe“ nach fünf Jahren eingestellt

Es ist eine Schlappe für die Staatsanwaltschaft Dresden: Fünf Jahre wurde gegen eine sogenannte Antifa-Sportgruppe ermittelt, die Neonazis gejagt haben soll. Im Zuge der Ermittlungen wurden damals fast eine Million Datensätze von Handys erfasst. Doch jetzt wurde der Fall eingestellt. Der vermeintliche Rädelsführer bezeichnet das Verfahren als „konstruiert“.